Kindeswohl im HSV

Kindeswohl im HSV

Der Hessische Schwimm-Verband e.V. nimmt zurzeit an einem 3-jährigen Modellprojekt „Kindeswohl im Sport – Schutzkonzept für Verbände und Internate“ unterstützt durch die Sportjugend Hessen teil. Im Rahmen dieses Projektes geht es um die (Weiter)-Entwicklung eines Präventionskonzeptes zu diesem sensiblen Thema.
Den Schutz des Kindeswohles zu leben und die klare Haltung des Hessischen Schwimm-Verbandes gegen sexualisierte Gewalt im (Schwimm-)Sport zu demonstrieren ist unser Anliegen!

 

Kindeswohl – Bisheriges Engagement des HSV

Als Dachverband der Hessischen Schwimmvereine, Veranstalter von Wettkämpfen im Bereich Schwimmen, Springen, Wasserball, Synchronschwimmen und Veranstalter von Maßnahmen und Trainingslagern im Leistungssportbereich sowie Jugendfreizeiten und Breitensportveranstaltungen arbeiten wir mit unseren hauptamtlichen und ehrenamtlichen Trainern* überwiegend mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen. Der Hessische Schwimm-Verband e.V. und die Schwimmjugend Hessen sind sich ihrer Verantwortung seit langem bewusst und setzten sich entsprechend für den Schutz des Kindeswohls ein.

Kindeswohl – regelmäßiges Thema in Aus- und Fortbildungen
Bereits seit 2011 ist die Thematik „Kindeswohl – Prävention sexualisierter Gewalt im Sport“ Thema in allen Ausbildungsstufen für Trainer und Übungsleiter sowie in jährlichen Fortbildungen. Die Thematik Kindeswohl und Schutz vor sexualisierter Gewalt wird den Teilnehmer*innen durch geschulte Referenten der Sportjugend Hessen regelmäßig vermittelt.

Verhaltenskodex und erweitertes Führungszeugnis
Zur Verlängerung von Trainerlizenzen muss der Verhaltenskodex vom Lizenzinhaber regelmäßig unterschrieben vorgelegt werden.
Hauptamtliche Mitarbeiter legen das erweiterte Führungszeugnis bei Einstellung und in regelmäßigen Abständen von 5 Jahren vor.
Außerdem müssen seit Ende 2018 auch ehrenamtliche Trainer, die Maßnahmen des HSV begleiten, in regelmäßigem Abstand von 3-5 Jahren (je nach Vorgabe des Heimatvereins des/der Trainers) ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Mit oben beschriebenen Vorgaben sollen Trainer in regelmäßigen Abständen immer wieder an die Verantwortung für das Wohl der Ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen erinnert werden.

Kindeswohl – Aktuelles Engagement des HSV

Aber ist die Unterschrift des Verhaltenskodex oder die Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses ausreichend um präventiv gegen sexualisierte Gewalt vorzugehen? „Nein“, entschied der Vorstand des Hessischen Schwimm-Verbandes. Im Oktober 2019 startete der HSV daraufhin eine Kooperation mit der Sportjugend Hessen zum 3-jährigen Projekt „ Kindeswohl im Sport-Verbände und Internate“. Inhaltlich wird hier zusammen mit den Kindeswohlberatern der Sportjugend Hessen und der Projektgruppe des HSV bestehend aus M. Martin (Vizepräsident Leistungssport), T. Rohrbach (Vorsitzender Schwimmjugend Hessen), R. Collette (HSV Fachwart Lehre), B. Friedrich (HSV Landestrainer Nachwuchs) und C. Sachsenmaier (Mitarbeiterin der Geschäftsstelle) an der Weiterentwicklung eines Präventionskonzeptes und der praktischen Umsetzung gearbeitet. Grundlage hierfür ist das „Konzept zur Prävention sexualisierter Gewalt“ des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. in der Fassung vom 03. September 2019 und die darin enthaltene Risikoanalyse der Sportart Schwimmen und den weiteren Fachsparten. (Dieses Konzept finden Sie unter Downloads mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V.)
Weiterhin hat sich das Präsidium des Hessischen Schwimm-Verbandes auf seiner Sitzung am 29.01.2020 einstimmig dazu entschieden, die Thematik „Kindeswohl“ erneut in den Vordergrund der Verbandsarbeit zu heben. Eine Satzungsänderung wurde auf dem HSV-Verbandstag am 05.09.2020 in Langen verabschiedet, in der der Hessische Schwimm-Verband e.V. jegliche Form von Missbrauch und Gewalt, gleich ob körperlicher, seelischer oder sexueller Art verurteilt.

Ansprechpartner benannt
In einem weiteren Schritt hat das Präsidium des Hessischen Schwimm-Verbandes in seiner Sitzung am 20.05.2020 Benjamin Friedrich (HSV Landestrainer Nachwuchs) und Christina Sachsenmaier (Mitarbeiterin der HSV Geschäftsstelle) zu Ansprechpartnern bezüglich der Thematik Kindeswohl benannt. Die beiden Ansprechpartner werden bis Ende des Jahres von der Sportjugend Hessen entsprechend geschult, arbeiten weiterhin aktiv an der Umsetzung und Weiterentwicklung des Präventionskonzeptes „Kindeswohl im HSV“ und können zu dem Thema per Email oder telefonisch (Geschäftsstelle 069-6789-208) kontaktiert werden. Jegliches Anliegen wird auf Wunsch vertraulich behandelt.

Kindeswohl – Zukünftige Veranstaltung im HSV

Ein Teil dieses Konzeptes sieht die Erarbeitung von Verhaltensregeln für Trainer bei HSV Maßnahmen und Training mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor. Am Sonntag den 30.08.2020 fand dazu eine erste Zoomveranstaltung für E-Kader Trainer, D-Kader Trainer, Trainern von Sportlern mit HSV-Kadern, Lehrertrainern und Interessierten statt. In dieser Veranstaltung wurden die Verhaltensregeln gemeinsam mit den Trainern diskutiert und weiter ausgearbeitet. Verhaltensregeln dienen einerseits zum Schutz des Kindeswohls aber auch zum Schutz der Trainer, um Missverständnissen und ungerechtfertigten Anschuldigungen vorzubeugen. Weitere Informationen zu den Verhaltensregeln finden Sie im Menü.

 

*Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Mit den Personenbezeichnungen sind immer sowohl Frauen als auch Männer gemeint.