Sie sind hier: BFG-Sport / Sport pro Gesundheit / Qualitätskriterien
Dienstag, 21.November.2017

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Sport pro Gesundheit - Qualitätskriterien

Das neue Qualitätssiegel gibt interessierten gesundheitsbewussten Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie den Kooperationspartnern - Ärzten, Therapeutinnen, Gesundheitsämtern und anderen - Sicherheit:

  • für Gesundheitsprogramme auf hohem Qualitätsniveau
  • für permanente Qualitätssicherung nach verbindlichen gemeinsamen Grundsätzen.
  • Um dieses sicher zu stellen, müssen Schwimmvereine, die mit dem Gütesiegel ausgezeichnet werden wollen, folgende Kriterien erfüllen.

1. Zielgruppengerechtes Angebot:
Die Gesundheitsprogramme müssen ein eigenständiges Angebot des Schwimmvereins für genau beschriebene Zielgruppen mit festgelegter Zielsetzung und eigenen Inhalten darstellen. Sofern es sich um noch nicht standardisierte, wissenschaftlich evaluierte Programme handelt, muss ein Rahmenkonzept vorgelegt werden, aus dem das Angebotsprofil, („Herz- Kreislauf“, „Muskel- Skelettsystem“, „Entspannung / Stressbewältigung“ oder „Allgemeiner Präventionssport“) die Ziele, die Inhalte und die Methoden beschrieben werden. Die Zielgruppe muss nach Altersgruppen, ggf. nach Geschlecht, Bewegungsbiographie und das Lebensumfeld differenziert werden.

2. Qualifizierte Leitung:
Der Leiter des Sportangebots benötigt die zweite Lizenzstufe „Sport in der Prävention“ mit einem der o.g. inhaltlichen Schwerpunkte und einem zielgruppenspezifischen Profil.

3. Einheitliche Organisationsstruktur:
Die Gruppengröße ist auf max. 15 Teilnehmer begrenzt. Da Verhaltensänderungen nur langfristig zu erzielen sind, ist es das Ziel, die Kursteilnehmer möglichst dauerhaft an das Vereinsangebot zu binden. Dies geschieht idealerweise durch eine Kombination von Kurs- (Einsteiger-, Aufbaukurs) und Dauerangeboten. Ein Kursangebot dauert mindestens 10 und maximal 15 Einheiten, mit mindestens einer Unterrichtsstunde pro Woche.

4. Präventiver Gesundheits Check-up:
Da es sich bei den Kursteilnehmer häufig um langjährig Sportabstinente handelt wird eine Gesundheitsvorsorgeuntersuchung dringend empfohlen. Allen Teilnehmer ab 18 Jahre wird vor der Aufnahme eine PAR-Q Test empfohlen, ab dem 35. Lebensjahr besteht die Möglichkeit eines von der Krankenkasse finanzierten Gesundheits-Check-ups.

5. Begleitendes Qualitätsmanagement:
Mit Hilfe des Landessportbundes Hessen und der Landesärztekammer Hessen werden regionale Arbeitskreise zur Vernetzung der Angebote und zur Sicherung der Qualität aufgebaut. Näheres erfahren Sie durch Veröffentlichungen in Sport im Hessen.

6. Der Verein als Gesundheitspartner:
Eine Vernetzung der gesundheitsorientierten Angebote auf allen Ebenen ist dringend erforderlich. Die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Schulen, Betrieben und Seniorenorganisationen wird dringend empfohlen.

Weitere Informationen können über die Geschäftsstelle des Hessischen Schwimm-Verbandes angefordert, oder über die  Website des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) abgerufen werden.