WM Beckenschwimmer steigen in Wettkampfgeschehen ein

DSV Team Foto: S. Sheth
DSV Team Foto S. Sheth

Die Weltmeisterschaften in Südkorea sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg Richtung Olympische Spiele 2020 in Tokio. Das 28- köpfige DSV Team der Beckenschwimmer besteht aus einigen bekannten Gesichtern sowie vielen jungen Talenten, die bei den Schwimmwettbewerben vom 21. bis 28. Juli ihr Debüt bei einer Weltmeisterschaft geben werden.

Der Deutsche Schwimm-Verband nominierte für die Wettbewerbe im Becken auch fünf HESSEN: Anna Elendt, Reva Foos, Sarah Köhler, Alexander Kunert und Marco Koch. Seit mehr als einer Woche sind die HSV TOP-Athleten in Ostasien. Von der knapp einwöchigen gemeinsamen UWV-Maßnahme in Kumamoto (Japan) reiste das DSV Team am Donnerstag nach Gwangju an. Marco Koch ist noch bis Montag  auf der Insel im Pazifik um sich in Ruhe auf die Titelkämpfe in Südkorea vorbereiten zu können.

In Gwangju ihr WM Debüt bei den „Großen“ feiert Anna Elendt (DSW 1912 Darmstadt), die dem HSV-Perspektivteam angehört und zu den Küken im DSV Aufgebot gehört. Die 17-jährige Brustspezialistin wird in Südhessen von Alexander Kreisel trainiert und geht über 50m und 100m Brust an den Start. Über den Einsatz von Anna in der 4x100m Lagenstaffel der Damen werden die Bundestrainer vor Ort entscheiden. Ausschlaggebend hierfür wird ihre WM Form im Einzelrennen über 100m Brust am Montag sein.  Dank ihrer Bestzeit von 1:08,45 Minuten im Frühjahr hat sie sich für die DSV Lagenstaffel empfohlen. Im vergangenen Jahr wurde Anne Elendt bei den Titelkämpfen der Junioren in Helsinki Vize-Europameisterin.

Eine richtige gute TEAM Schwimmerin ist Reva Foos (SG Frankfurt), die für gleich drei Staffelwettbewerbe vom DSV für die Welttitelkämpfe in der kommenden Woche nominiert wurde. Dies stellte sie schon eindrucksvoll im letzten Jahr bei der EM in Glasgow unter Beweis: Gold mit der 4x200m Mixed- und mit der 4x200m Freistilstaffel der Damen die Bronzemedaille. Bei der WM wird Reva Foos über 4x100m und 4x200m Freistil der Damen sowie in der 4x100m Freistilstaffel Mixed zum Einsatz kommen.

Mit einer Goldmedaille im Gepäck reist Sarah Köhler (SG Frankfurt) nach Gwangju an. Im TEAM Wettbewerb Freiwasser vor drei Tagen in Yeosu wurde sie mit ihren Mannschaftskollegen Weltmeister über 5km. Ein gelungener Einstand, was ihr Sicherheit für die beiden Einzelwettbewerbe im Becken geben sollte. Als erfahrene Langstrecken-Schwimmerin wird sie sicherlich auch  im „The Nambu University Municipal Aquatics Center“ eine gute Figur über 800m und 1500m Freistil abgeben. Im letzten Jahr verlegte sie ihren Lebens- und Trainingsmittelpunkt von Heidelberg nach Magdeburg.

Alexander Kunert (SV Gelnhausen) stellte seine starke Form in den letzten Monaten vermehrt in den USA unter Beweis. Grund hierfür sein Wechsel im August 2018 an die Queens University of Charlotte in North Carolina, wo er nicht nur eine neue sportliche Herausforderung suchte, sondern auch seine berufliche Perspektive versucht voranzubringen. Der 23-jährige hat ein Stipendium für 4 Jahre erhalten und studiert Wirtschaftsinformatik. Vom Deutschen Schwimm-Verband wurde Alexander Kunert für die 4x200m Freistilstaffel der Männer nominiert. Es sind bereits seine zweiten Weltmeisterschaften. Bei der WM 2015 in Kasan gab er sein Debüt über 200m Schmetterling.

Der sicherlich routinierteste Schwimmer im DSV Team ist Marco Koch (SG Frankfurt). Nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit mit Trainer Alexander Kreisel wechselte er, zusammen mit Freundin Reva Foos, im vergangenen Jahr von der DSW 1912 Darmstadt zur SG Frankfurt und wird nun von Landestrainerin Shila Sheth am Landesstützpunkt des Hessischen-Schwimm-Verband im LsbH betreut. Der einstige Europa- und Weltmeister wird bei der WM über seine Paradestrecke 200m Brust an den Start gehen. Die Titelkämpfe in Grangju werden von Marco zwar ernst genommen, trotzdem dienen sie für ihn „nur“ als Zwischenstadion auf dem Weg zu Olympia 2020 in Tokio. Knapp einen Monat vor der Schwimm-WM präsentierte sich der HESSE bereits in einer guten Form. In Rom blieb Marco erstmals seit mehr als drei Jahren unter der 2:08er-Marke.

Nachstehend eine Übersicht unserer hessischen Athleten, an welchen Wettkampftagen sie in Südkorea an den Start (Vorläufe) gehen werden. Als erste HSV Sportlerin werden wir Reva Foos sehen. In der 4x100m Freistilstaffel werden Annika Bruhn, Reva Foos, Julia Mrozinski und Jessica Steiger mit weiteren 17 Teams um den Einzug in das Finale kämpfen.

Sonntag 21. Juli 2019

Reva Foos                  4x 100m Freistil (w)

Montag 22. Juli 2019

Anna Elendt               100m Brust

Sarah Köhler              1500m Freistil

Donnerstag 25. Juli 2019

Marco Koch               200m Brust

Reva Foos                  4x 200m Freistil (w)

Freitag 26. Juli 2019

Alexander Kunert      4x 200m Freistil (m)

Sarah Köhler              800m Freistil

Samstag 27. Juli 2019

Anna Elendt               50m Brust

Reva Foos                  4x 100m Freistil (Mixed)

Während die Vorläufe um 10:00 Uhr (MEZ 03:00 Uhr) beginnen, finden die Finals Ortszeit um 20:00 Uhr statt. Für uns in der Heimat bedeutet dies, dass der Kampf um die Medaillen im Livestream von 13:00 bis ca. 15:00/15:30 Uhr (MEZ) zu verfolgen ist. Änderungen in den Staffelwettbewerben sind kurzfristig möglich.

Wir wünschen ALLEN hessischen Schwimmerinnen und Schwimmern sowie dem gesamten DSV TEAM viel Erfolg.

WM Zeitplan

WM Meldeergebnis

VON: STEFAN SONNENSCHEIN – EHEM. HSV VIZEPRÄSIDENT LEISTUNGSSPORT