VFS Rödermark: Platz 2 bei den Sternen des Sports – weitere Schwimmvereine unter den Siegern

VFS Rödermark: Platz 2 bei den Sternen des Sports für Initiative „Alternativlose Vielfalt – mit Empathie und Qualität zur Integration total“ – weitere Schwimmvereine unter den Siegern

Der VFS Rödermark wurde am 12. September bei der Preisüber­gabe der „Sterne des Sports“, Deutschlands wich­tig­stem Bre­i­tensport­wettbewerb, in Oberts­­hausen mit dem zweiten Platz für das Projekt „Alternativlose Vielfalt – mit Empathie und Qualität zur Integration total“ ausgezeichnet. Die Siegerehrung fand im feierlichen Rahmen in der VVB-Haupt­stelle in Obertshausen-Hausen statt. Die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Michael Mengler vom Vorstand der VVB, die Vorsitzenden der Sportkreise Darmstadt-Dieburg und Offenbach, Hans-Dieter Karl und Peter Dinkel, überreichten den „Großen Stern des Sports in Bronze“ und als Preisgeld 2.500 Euro an den Sieger sowie die Sterne und ein Preisgeld von 1.500 € an den Zweitplat­zierten und 1.000 € für den Drittplatzierten.
Den Preis für den VFS nahmen VFS-Trainerin Effat Hafizi entge­gen. Der VFS hat sich bereits zum 11. Mal um einen Stern beworben. Seit 2011 landete er jedes Jahr auf einem vorderen Platz.

Als weitere Schwimmvereine waren ISSC Crazy Fisch und TV Babenhausen vertreten, die mit einem Preisgeld von 200 € belohnt wurden. Vor zahlreichen Gästen hob Udo Heberer von der Vereinigten Volksbank (VVB) bei dieser 16. Siegerehrung seit 2003 das herausragende gesellschaftliche Engagement der Vereine hervor.

28 Vereine hatten sich in diesem Jahr mit 33 Maßnahmen der Jury gestellt, die sich aus Vertretern der Presse, der Sport­kreise, -verwaltungen und Aktiven zusam­mengesetzt hat. Seit 2004 vergeben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiff­eisenbanken die „Sterne des Sports“, eine Auszeichnung, mit der Sportvereine für ihr sozi­a­les Engagement geehrt werden. Der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Brei­ten­sports wird mit diesem Preis belohnt, nicht die sportliche Höchstleistung. Der Wettbewerb würdigt kreative, innovative Maßnahme in Bereichen wie Gesundheit, Jugendarbeit, Inte­gra­tion, Gleichstellung. Diese Auszeichnung soll die Vereine motivieren, Maßnahmen zu grün­den, die auf die besonderen Probleme vor Ort reagieren. Die örtlichen Volksbanken Raiff­eisen­banken schreiben die „Sterne des Sports“ in Zusammenarbeit mit den Sport­kreisen, den Kreis- und Stadtsportbünden und der kommunalen Sportverwaltung aus.

VON: A. VON SOOSTEN-HÖLLINGS – VIZEPRÄSIDENTIN BREITENSPORT UND SPORTENTWICKLUNG