S. Köhler Foto: SG Frankfurt

Bei den „18th FINA World Championships“ in Südkorea stehen bei den Freiwasser-Wettbewerben noch zwei Wettkampftage auf dem Plan. Heute Nacht um 01:00 Uhr (MEZ) unserer Zeit fällt in Yeosu der Startschuss zum WM-Teamwettbewerb im Freiwasser. Um 08:00 Uhr Ortszeit kämpfen im Expo Ocean Park 21 Nationen um die Medaillenplatzierungen über 4x 1,25km Mixed. Im vergangenen Jahr hatte sich die deutsche Staffel bei der EM im schottischen Loch Lomond die Silbermedaille in einem spannenden Finish hinter den Niederländern und vor Frankreich gesichert. Welche Nationen schaffen es bei der WM auf das Treppchen?
Wie geplant ohne Weltmeister Florian Wellbrock gehen die deutschen Freiwasserschwimmer bei der WM in Südkorea in den Staffelwettbewerb. Für das Rennenüber die Gesamtstrecke von 5 Kilometern nominierte Bundestrainer Stefan Lurz die Staffel-Vizeeuropameister Sören Meißner und Sarah Köhler sowie die WM-Debütantin Lea Boy und Rob Muffels, der über zehn Kilometer am Dienstag WM-Bronze gewonnen hatte.

In welcher Athleten-Reihenfolge die Teams antreten ist frei wählbar, was den Reiz des Wettkampfes ausmacht. Wie im vergangen Jahr startet Deutschland erneutmit zwei Frauen, dann folgen die zwei Männer. Der spurtstarke Rob Muffels wird das Team ins Ziel bringen. Die weiteren Teams haben laut Startliste andere Varianten gewählt.

Sarah Köhler (SG Frankfurt) ist laut Meldeliste im DSV-Team an Position zwei gesetzt. Am Sonntag reiste sie aus Kumamoto (Japan) vom Pre-Camp der DSV Nationalmannschaft nach Südkorea an. Seit drei Tagen ist sie nun vor Ort und hat bereits einige Trainingseinheiten absolviert, um ein Gefühl für das Wasser zu bekommen und den Rundkurs kennenzulernen. Auch konnte sie Live vor Ort den Erfolg ihres Freundes Florian Wellbrock über 10km mitverfolgen, was ihr sicherlich zusätzliche Motivation für ihr eigenes Rennen geben wird.

Die „eigentliche Beckenschwimmerin“ wird sicherlich wieder alles geben, um ihren männlichen Teamkollegen eine gute Ausgangsposition für die zweite Teilstrecke zu verschaffen. Nach Niklas Frach ist Sarah Köhler die zweite hessische Athletin, die bei den Weltmeisterschaften an den Start geht. Wir HESSEN drücken die Daumen und wünschen dem DSV-Staffelteam viel Erfolg.

Foto: SG Frankfurt

VON: STEFAN SONNENSCHEIN – EHEMAL. HSV VIZEPRÄSIDENT LEISTUNGSSPORT