Mitgliederversammlung des DSV am 03.10.2019 – Vorstandsneuwahlen im Herbst 2020 / Annette Gäßler im Präsidium des DSV / Heinz Emmerich weiterhin Beisitzer des DSV-Schiedsgerichts

Der Deutsche Schwimm-Verband wählt erst im Herbst 2020 einen neuen Vorstand – dann allerdings für zwei Jahre komplett. Im Jahr 2022 erfolgen turnusgemäße Wahlen nach der neuen Satzung. Das war der von den Landesverbänden vor der Mitgliederversammlung abgestimmte Kompromiss, der gleich zu Beginn der Sitzung mit 392 Stimmen dafür und 13 dagegen beschlossen wurde. „Wir brauchen Zeit zum Durchatmen, um zu einem neuen Miteinander zu finden. Zum Wohle aller, vor allem unserer Sportler“, erklärte der den Antrag vortragende Harald Walter, Präsident des Bayerischen Schwimmverbands. Eine gute Lösung, nachdem der DSV seit Tagen in den Schlagzeilen stand, weil öffentlich darüber diskutiert wurde, ob lediglich die vakanten Positionen des Präsidenten und des Vizepräsidenten Finanzen zur Wahl anstehen oder der gesamte Vorstand zu wählen ist. Die beiden Vizepräsidenten Wolfgang Hein und Uwe Brinkmann bleiben damit weiter im Amt. Der bisherige Vorsitzende der DSV-Schwimmjugend Kai Morgenroth wurde außerdem bis Herbst 2020 kommissarisch zum Vizepräsidenten Finanzen gewählt. Eine folgerichtige Entscheidung, da Kai Morgenroth die Kasse des DSV ohnehin bereits seit Anfang des Jahres führt. Die DSV-Schwimmjugend muss sich nun auf die Suche eines Nachfolgers an der Spitze begeben.

Im DSV-Präsidium ist der Hessische Schwimm-Verband zukünftig mit Annette Gäßler vertreten. Die Fachwartin Synchronschwimmen des HSV wurde in einem zweiten Wahlgang fast einstimmig zur Sprecherin der Länderfachkonferenz Synchronschwimmen gewählt. Hierzu, liebe Annette, die herzlichsten Glückwünsche und unser aller Dank Deinem Mann für seinen Segen!

Ein weiterer Hessischer Vertreter bleibt im bereits seit geraumer Zeit ausgeübten Amt. Heinz Emmerich wurde als Beisitzer des DSV-Schiedsgerichts bestätigt. Er teilt sich die Arbeit zukünftig mit Klaus Beckmann und der neuen Schiedsgerichtsvorsitzenden Britta Kamrau-Fiedler.

Der Antrag auf Verabschiedung einer neuen Geschäftsordnung für den DSV wurde unter Berücksichtigung aller Zusatzanträge des Hessischen Schwimm-Verbands einstimmig beschieden. Der eigene Antrag des Hessischen Schwimm-Verbands wurde im Anschluss zurückgezogen.

Als weitere Sprecher der Länderfachkonferenzen wurden gewählt:
Masters: Klaus Woryna
Springen: Falk Hoffmann
Schwimmen: Erich Reschke
Wasserball: Timo Wessel

VON: M. SCRAGG – HSV PRÄSIDENT