Marco Koch im Finale – Reva Foos erneut Staffeleinsatz

18th World Championships 2019, 25.07.2019, Vorlaufe, Russ Murdoch, Photo: DSV/JoKleindl
18th World Championships 2019, 25.07.2019, Vorlaufe, Photo: DSV/JoKleindl

Die deutsche 4x 200 Meter Freistil-Staffel der Frauen mit Startschwimmerin Reva Foos (SG Frankfurt) hat bei der WM in Südkorea am heutigen Vormittag das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 mit einer Zeit von 7:54,30 Minuten locker gelöst. Als fünftschnellstes Team qualifizierte sich das Quartett, in welchem neben der Hessin noch Isabel Gose, Marie Pietruschka und Annika Bruhn standen, darüber hinaus für das Finale am Nachmittag.

Im Finale konnte sich das deutsche Team im Vergleich zum Vorlauf dann leider nicht mehr steigern. In 7:55;63 Minuten schwammen Reva Foos (1:59;81), Isabel Gose (1:57,99), Marie Pietruschka (1:58,79) und Annika Bruhn (1:58,79) auf Platz sieben, vor den vier Damen aus Japan.

Ziel erreicht – unter diesem Aspekt sollte Marco Koch das Halbfinale über 200m Brust am heutigen Tag abhaken. Beim Weltrekord des Australiers Matthew Wilson (2:06,67 Minuten) im zweiten Halbfinale wird der Hesse Fünfter und zieht als Achter ins Finale ein. Schon im ersten Halbfinale hatte der Titelverteidiger Anton Chupkov in 2:06,83 Minuten eine super Zeit hingelegt.

Als Vorlauf-Dritter war Koch ins Halbfinale eingezogen. Seine Zeit am Vormittag von 2:08,70 Minuten war mit die schnellste Zeit die der 29-jährige Ex-Weltmeister je in einem Vorlauf geschwommen ist. Sein Ziel sei der Einzug ins Finale gewesen, sagte Koch nach dem Halbfinale auf seiner Paradestrecke. Und dieses Ziel konnte er dank einer leichten Steigerung auf 2:08,28 Minuten erreichen.

Sicherlich einmal tief durchatmen musste am Stützpunkt in Frankfurt auch Landestrainerin Shila Sheth, wohl wissend, dass ihr Schützling noch zulegen kann, auch wenn er die WM nur als Generalprobe für das Olympiajahr betrachtet. Schließlich ist der 29-jährige vor knapp vier Wochen in Rom bereits 2:07,96 Minuten geschwommen. Eine Zeit, die für das Finale hoffen lässt.

Das Finale findet morgen, am Freitag um 14:26 Uhr statt. Prognose für morgen: wer Weltmeister über 200m Brust werden will, muss Weltrekord schwimmen. Die Wettbewerbe werden morgen Live im Fernsehen auf ZDF Info zu sehen sein.

Ganz HESSEN drückt Marco die Daumen!

VON: STEFAN SONNENSCHEIN – EHEM. VIZEPRÄSIDENT LEISTUNGSSPORT