Hessische Kurzbahn Jahrgangsmeisterschaften 2019 in Viernheim

Alexander Eichler mit Deutschem Altersklassenrekord

An der Hessisch/Baden-Württembergischen Grenze, genauer gesagt in Viernheim traf sich am Wochenende des 30.11. und 01.12.2019 der Nachwuchs des Hessischen Schwimmverbandes zum letzten Höhepunkt des Jahres. Im Hallenbad der örtlichen Stadtwerke richtete der beheimatete Viernheimer SV die diesjährigen Hessischen Jahrgangsmeisterschaften 2019 auf der Kurzbahn aus. 124 Schwimmerinnen der Jahrgänge 2007 bis 2009 und 215 Schwimmer der Jahrgänge 2005 bis 2009 aus 45 Vereinen zog es in das südlichste Schwimmbad Hessens. Für den Wettkampf nahmen zum Beispiel die Teams aus dem Kasseler Raum eine knapp drei stündige Anreise auf sich. Aber sie wurden dafür auch belohnt. Das Team um Michael Hintze organisierte eine großartige Veranstaltung, bei der sich alle Athletinnen und Athleten sehr wohl fühlten und sich bestens auf ihre Starts vorbereiten konnten. Von dieser tollen Atmosphäre konnte sich auch HSV-Schwimmwart Markus Klotz überzeugen, der dem Wettkampf einen Besuch abstattete. Da auch die Turnhalle unter dem Schwimmbad genutzt werden konnte, gab es trotz der hohen Anzahl an Teilnehmern und Anwesenden keinerlei Platzprobleme.

Die SG Frankfurt stellte mit 15 weiblichen und 22 männlichen Teilnehmern die größte Mannschaft. Der DSW Darmstadt stand aber mit 18 weiblichen und männlichen Teilnehmern den Frankfurtern in nichts nach. Beide Vereine hatten mit 198 Einzelmeldungen die meisten der Veranstaltung. Aber auch der SC Wiesbaden 1911 (187 Starts) und der Hofheimer SC (181 Starts) waren oft im 28 Grad warmen Wasser zu Gast.

Das Team von Schwimm-Service um Manuel Martin, u. a. HSV-Vizepräsident Leistungssport sorgte für das Protokoll und für ein Live-Timing, welches man im Internet verfolgen konnte. Als kleines Bonbon wurden die Ansagen der Sprecher sowie das Live-Timing in die Sporthalle übertragen. So konnte fast jeder am Sonntag Morgen dabei sein, als es das Highlight der Veranstaltung gab. Dies war der Auftritt des 2007 geborenen Alexander Eichler vom SC Wiesbaden über 200m Schmetterling. Der Schützling von Trainer Oliver Grossmann schlug auf der kräfteraubenden Strecke nach exakt 2:17,17 min in seinem Lauf als Erstes an. Neben der Goldmedaille erschwamm Alexander, auch vor den Augen des HSV-Nachwuchstrainers Benjamin Friedrich, einen neuen Deutschen Altersklassenrekord über diese Distanz. Alexander Eichler war mit insgesamt acht Goldmedaillen in Einzelrennen auch der erfolgreichste Medaillensammler der Veranstaltung. Ebenfalls achtmal Gold sicherte sich Hannah Schneider vom Hofheimer SC. Sie gewann in sieben Einzelentscheidungen sowie dem Brust-Mehrkampf. Um einen solchen Disziplin-Mehrkampf zu gewinnen musste man 100 und 200m plus 50m Beine in der selben Lage schwimmen. Die erschwommenen Zeiten wurden in Punkte (nach LEN) umgewandelt. Wer am Ende aus den drei Strecken die höchste Punktzahl hatte wurde Disziplin-Mehrkampfsieger. Manchmal entschied erst die Beine-Strecke, die am Ende des Wettkampfes geschwommen wurde über Gold, Silber und Bronze.

Inessa Kelberer (2009) von den Wasserfreunden Fulda konnte insgesamt 7 Titel gewinnen (5*Einzel, 2*Mehrkampf). Auch Inessas Jahrgangskonkurrentin Anna Sophia Jenneman vom VfL 1860 Marburg war mit einem halben Dutzend Goldmedaillen (5/1) sehr erfolgreich. Die 2007 geborene Shari Asmar von der SG Frankfurt konnte sich insgesamt 5 goldene Medaillen bei der Siegerehrung abholen. Bei den Jungs holte Alexander Eichlers Mannschaftskollege Max Luca Schmidt insgesamt fünfmal Gold. Der 2009 geborene Wiesbadener holte vier Einzel- und einen, Mehrkampf-Titel in seiner Altersklasse. Zwei Schwimmer vom Hofheimer SC waren mit jeweils insgesamt sechs Jahrgangstiteln allerdings noch etwas erfolgreicher. Der 2009er Josef Strohalm gewann sie jeweils in seinen Einzelentscheidungen. Sein Teamkamerad Melvyn Faber-Billot errang im Jahrgang 2007 vier Siege in Einzelrennen und zwei Disziplin-Mehrkämpfe. Josef und Melvyn sorgten unter anderem auch dafür, dass der Hofheimer SC den Medaillenspiegel der diesjährigen HKJM gewinnen konnte. Die Mannschaft aus dem Taunus holte insgesamt 23mal Gold, 26mal Silber und 19mal Bronze. Auch die SG Frankfurt mit 20 Gold-, 24 Silber- und 19 Bronzemedaillen kann zufrieden auf die Meisterschaften zurückblicken. Ebenso 20 Jahrgangstitel holte der SC Wiesbaden. Hinzu kamen 10 Vizemeisterschaften und 12 dritte Plätze. Die SC Wasserfreunde Fulda (14/7/4), der TV Wetzlar (10/9/3) und der Erste Sodener SC (10/4/5) konnten oft das oberste Siegerpodest besteigen.

Nach diesen erfolgreichen Meisterschaften haben sich die Schwimmerinnen und Schwimmer eine schöne Vorweihnachtszeit verdient und können motiviert ins neue Jahr rutschen und mit großen Ambitionen die Frühjahrssaison angehen. Die Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie im Terminkalender.

Hessische Jahrgangsmeister auf der Kurzbahn 2019

weiblich:

Shari Asmar, Malin Johanna Bednarek, Livia Gajda, Laura Grimm, Anna Sophia Jennemann, Inessa Kelberer, Anna Klotz, Sophia McDonald, Lea Maria Markovec, Nele Michalk, Lara Olson, Natalie Raschke, Hannah Schneider, Lavinia Schneider, Anna Theissen, Maja-Melina Volz

männlich:

Normann Böhm, Erik Diehl, Alexander Eichler, Borys Endlé, Melvyn Faber-Billot, Maximilian Diehl, Valentin Groß, Adrian Heise Romero, Felix Hofmann, Emil Kelberer, Christopher Kunath, Manato Missel, Carl Monceyron, Julius Montag, Alexander Nikitin, Simon Qin, Niklas Römer, Jannes Emilian Schmidt, Max Luca Schmidt, Georg Schneider, Hugo Maxim Schrey, Clemens Stark, Josef Strohalm, Lucas Telzerow, Lennart Wilsmann, Moritz Wrzesniewski, Ankush Yalgi