Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen 2020 – hessische Sicht

In drei hessischen Schwimmbädern wurden am ersten Februar-Wochenende 2020 die DMS-Wettkämpfe ausgetragen. In Wiesbaden wurde die 1. Bundesliga ausgeschwommen, in Frankfurt-Höchst die Hessische Oberliga und im südhessischen Griesheim die Hessische Landesliga. Die Teams, die in der 2. Bundesliga an den Start gingen, mussten ins südbadische Freiburg reisen, um das Mannschafts-Event zu bestreiten. Seit diesem Jahr sind bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen wieder alle 50m-Strecken sowie die 100m Lagen im DMS-Programm, weiterhin schwimmen ab 2020 Männer und Frauen einmal 800m  und einmal 1500m Freistil.

In unserer schönen Landeshauptstadt Wiesbaden richtete der heimische SCW 1911 in diesem Jahr die Runde der 1. Bundesliga aus. Die SCWler richteten im Hallenbad Kleinfeldchen gewohnt souverän die Veranstaltung aus und sorgten neben der Verpflegung der Kampfrichter und Teilnehmer auch für ein schönes Ambiente. Zuschauertribünen und Scheinwerfer sorgten für ein tolles Ambiente. Die anwesenden Mannschaften dankten es mit einer sensationellen Stimmung. Das Highlight war aber eine Live-Übertragung des Wettkampfes im Internet. So schauten insgesamt 23000 Interessierte aus 51 Nationen bei der DMS-Bundesliga zu. Zur ersten Bundesliga gehörten auch die Damen- und Herrenteams des SC Wiesbaden und der SG Frankfurt sowie die Herren des DSW 1912 Darmstadt. In der Damen-Konkurrenz bot die Mannschaft der Gastgeber den Serien-Meistern vom SV Würzburg einen spannenden Kampf der am Ende mit der Deutschen Vizemeisterschaft belohnt wurde. Nach zwei Abschnitten erreichten sie 24.940 Punkte, knapp 600 Punkte hinter den Siegerinnen aus Würzburg. Die Frauen der SG Frankfurt erschwammen sich 22.252 Punkte, was im Endklassement Platz acht bedeutete. Somit sind beide hessischen Teams 2021 wieder in der 1. Bundesliga vertreten. Auch bei den Männern hatten alle drei hessischen Mannschaften nichts mit dem Abstiegskampf zu tun. Auch hier verteidigte der SV Würzburg seinen Titel vor der Neckarsulmer Sport-Union. Auf Rang drei schwamm sich die SG Frankfurt, die von Olympia2020-Teilnehmer Marco Koch unterstützt wurden. 24.217 Punkte reichten für den Podestplatz. Der SC Wiesbaden erschwamm sich mit 23.879 Punkten einen guten sechsten Platz, der DSW 1912 Darmstadt wurde mit 23.034 Punkten Neunter.

In Freiburg im Breisgau wurde die DMS-Runde der 2. Bundesliga Süd ausgetragen. Dort waren bei den Damen drei Mannschaften aus Hessen vertreten. Die Frauen des DSW 1912 Darmstadt holten sich mit 22.227 Punkten Platz zwei in der Süd-Gruppe. Leider reichte es in der Gesamtwertung mit der West- und der Nord-Gruppe für die Darmstädterinnen ganz knapp nur zu Platz drei. 57 Punkte fehlten in der Endabrechnung zu Platz zwei und gleichzeitig zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die Mannschaft des SCW Eschborn belegte in der 2. Bundesliga Süd mit 20.203 Punkten Platz 6. Der Hofheimer SC wurde mit 19.511 Punkten Achter. Bei den Herren zeigte das Team des TV Wetzlar eine tolle Leistung und erreichte mit 20.992 Punkten einen guten fünften Platz in der 2. Bundesliga Süd.

Hallenbad Höchst Foto: M. Klotz
Erfolgreiche Damen Mannschaften DMS Foto: M. Klotz
Erfolgreiche Herren Mannschaften DMS OL Foto: M. Klotz

Im Hallenbad von Frankfurt-Höchst trafen sich am Samstag, den 01. Februar, elf Frauen- und elf Männer-Mannschaft zur DMS-Oberliga. Die SG Frankfurt fungierte als Ausrichter und sorgte für eine tolle Veranstaltung und für die Verpflegung aller. Davon konnte sich auch HSV-Schwimmwart Markus Klotz überzeugen, der in Frankfurt vorbeischaute und die Siegerehrung durchführte. Die 2. Mannschaft der Gastgeber holten in der Damen-Wertung mit 18.682 Punkten die Oberliga-Meisterschaft vor dem SV Gelnhausen mit 18.309 Punkten. Platz drei erschwamm sich die 2. Mannschaft des DSW 1912 Darmstadt (17.386 Punkte). Bei den Herren konnte sich der SV Gelnhausen durchsetzen. Mit 19.614 Punkten erschwammen sie sich Platz eins vor der SG Frankfurt II (19.039 Punkte) und dem Hofheimer SC (18.550 Punkte), die Platz drei belegten. Ob es für die Mannschaften zum Aufstieg in die 2. Bundesliga gereicht hat, steht erst fest, sobald die Teams aus Sachsen ihre DMS ausgeschwommen haben. Die Damen der SG Weiterstadt und die Männer der SG Wetterau meldeten vorher ihre Mannschaften ab und müssen 2021 wieder in der Bezirksliga antreten. Ebenfalls absteigen mussten die Damen des VfS Rödermark und die Männer-Mannschaft der SG Frankfurt III. Diese beiden Teams gehen im kommenden Jahr bei der DMS in Hessischen Landesliga an den Start.

Hallenbad Griesheim LL Foto: M. Klotz
Erfolgreiche Damen DMS LL Foto: M. Klotz
Erfolgreiche Herren DMS LL Foto: M. Klotz

Die Landesliga-Runde wurde einen Tag später, am Sonntag in Griesheim bei Darmstadt aus geschwommen. Nach langer Zeit fungierte dort der SVS Griesheim wieder als Ausrichter für eine HSV-Veranstaltung und sorgte mit einer gut organisierten Veranstaltung für eine schöne DMS-Runde. Auch die Teams sorgten für eine gute Stimmung in der Halle. Auch in Griesheim wurden schöne Leistungen erzielt. Bei den Frauen gewannen die Wasserfreunde Fulda mit 16.696 Punkten vor dem Ersten Sodener SC mit 15.508 Punkten. Beide Mannschaften dürfen als Belohnung nächstes Jahr in der Oberliga angreifen. Dritter in der Landesliga 2020 wurde das Team des SC Oberursel (14.437 Punkte). Die drei besten Teams wurden bei der Siegerehrung mit Pokalen geehrt, die sie aus den Händen von Schwimmwart Markus Klotz und Stefan Langanke überreicht bekamen. Für den WSV Delphin Großauheim reichte die Leistung leider nicht für den Klassenerhalt. Sie müssen im kommenden Jahr, wie der TV Dillenburg (abgemeldet) in der Bezirksliga antreten. In der Männer-Konkurrenz gab es die spannendste Entscheidung der letzten Jahre. Nach den zwei Wettkampf-Abschnitten belegte die 2. Mannschaft des SV Gelnhausen mit 15.692 Punkten den ersten Platz. 141 Punkte weniger und damit Platz zwei holten die Männer vom SC Oberursel. Beide Teams steigen somit in die Oberliga auf. Ganz knapp am Aufstieg scheiterte die  TSG 1846 Darmstadt. Mit 15.550 Punkten lagen sie am Ende nur einen Punkt (!) hinter dem Team aus Oberursel, welches 15.551 Punkte holte. Platz 11 und 12 in der Landesliga belegten der SSV Raunheim und die 3. Mannschaft des DSW Darmstadt. Diese Platzierungen bedeuten leider den Abstieg in die Bezirksliga, in der beide Teams 2021 wieder um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen werden. Welche Teams dieses Ziel in diesem Jahr erreichen, entscheidet sich in Kürze, wenn die hessichen Bezirksligen ihr DMS-Runde ausgetragen haben.

VON: Ingmar Zacharias