Zum Jahresauftakt des neuen Jahrzehnts hat der HSV Landestrainer Nachwuchs, Benjamin Friedrich, ein neues Konzept erfolgreich umgesetzt. In Kooperation mit dem International Swim Camp (ISC) machte er sich mit einer HSV-Nachwuchsgruppe auf den Weg nach Lanzarote/ Club La Santa, um an den Grundlagen für die anstehende Saison zu arbeiten.

HSV Nachwuchs Foto: Thesportpicturepage

Die Teilnehmer: Shari Asmar (SG Frankfurt), Marie Strohlam (Hofheimer SC), Sophia Wüste (SC Oberursel) Laura Isabella Bachmann (SG Frankfurt), Maret Müller (SG Frankfurt), Arina Balzer (DSW Darmstadt), Emil Kelberer (Wasserfreunde Fulda), Felix Hofmann (SC Wiesbaden), Adrian Skall (SC Wiesbaden), Niklas Römer (TV Wetzlar), Julius Montag (Erster Sodener SC), Alexander Eichler (SC Wiesbaden) und Ankush Yalgi (Hofheimer SC). Leider musste Navina Edling (DSW Darmstadt) aufgrund einer Erkrankung die Reise schon vor Beginn absagen. Die Gruppe fand sehr schnell zueinander und überzeugte während der 11 Tage durch eine professionelle und durchweg positive und sportliche Einstellung.

Eine große Bereicherung für alle Sportler vor Ort war HSV-Physiotherapeut und Athletiktrainer Gregor Greß, der von der Hochschule Fresenius dankenswerterweise für die Zeit des Trainingslagers zur Verfügung gestellt wurde. In Absprache und Zusammenarbeit mit dem Landestrainer erarbeitete er mit den Sportlern/innen während der 11 Tage in den morning sessions ein funktionelles Warmup. Weitere Einheiten befassten sich u.a. mit der Koordination sowie der Rumpf- und Schulterstabilität, aber auch mit Inhalten des LifeKinetic Konzepts. Dabei lernten die Athleten, dass eine gute Athletikeinheit nicht immer zur kompletten Ermüdung führen muss. Zur Regeneration gab es ergänzend eine Schulung zum richtigen Umgang mit der Faszienrolle.

Auch die schulischen Belange wurden bei dieser Maßnahme berücksichtigt. Alle Teilnehmer/innen konnten jeden Abend bei Ralph Gaßmann (Lehrer der Elly-Heuss-Schule) – der als Lehrer das komplette ISC- und HSV-Team betreute – das umfangreiche Angebot der Hausaufgabenbetreuung nutzen.

Training Foto: Thesportpicturepage

Neben den zahlreichen Trainingseinheiten an Land und im Wasser konnten die Sportler/innen aus dem vielseitigen Programm des Clubs frei wählen. Gesichtet wurden sie auf den Tennis-, Badminton- und Beachvolleyballplätzen. Aber auch bei Sportkursen sowie an der Surfstation in der clubeigenen Lagune, wo erste Versuche auf dem Windsurfbrett oder dem Standup paddle board (SUP) unternommen wurden, waren die Sportler aktiv. Mit den Rennrädern wurden erste kleine Berge erklommen und das Umfeld erkundet.

Durch die Zusammenarbeit mit dem ISC profitierten die HSV Sportler vor allem bei den Workshops mit nationalen und internationalen Top Schwimmer/innen. Dabei nahmen die Athlet/innen wichtige Tipps von Jenna Laukkanen (Finnland), Robin Backhaus (GER) und Dominik Franke (GER) mit. Auch der DSV Bundestrainer Nachwuchs Carsten Gooßes ließ es sich nicht nehmen, im Rahmen seines 3-tägigen Aufenthalts eine kurze Einheit mit den HSVlern durchzuführen.

Zwei weitere Highlights waren der Aquathlon (200m Schwimmen – 3,5km laufen) und der Triathlon, der aufgrund des Wetters spontan von den beteiligten Trainern zu einem Duathlon (3,5km laufen, 15km Rad, 600m laufen) umfunktioniert wurde.

Bei all den Angeboten und Highlights kann das Resümee daher nur positiv ausfallen und eine Fortsetzung geplant werden. Das ausgewählte Reiseziel bietet allen Besuchern ein einzigartiges Sportangebot unter perfekten Bedingungen.
Neben 3 Pools mit jeweils 8 Bahnen, konnte die HSV-Gruppe das großartige Sportangebot in seiner Vielfalt nutzen. Die Kooperation mit dem ISC bot den Nachwuchssportlern eine exklusive Zusammenarbeit mit internationalen Top-Athleten und die Chance eigene Wettkampfformate (Duathlon/ Aquathlon) durchzuführen.

VON: B. Friedrich – HSV Landestrainer Nachwuchs