HSV Perspektivteam Mitglieder präsentierten sich in Dublin in sehr guter Verfassung!

Matzerath, Schaal, Braunberger Fotos: J. Kleindl

Während der hessischen Sommerferien reihte sich ein internationaler Höhepunkt an den anderen. JEM in Kazan, WM in Südkorea oder EYOF in Baku haben Deutschlands Schwimmer in den letzten Wochen einige Flugkilometer innerhalb kürzester Zeit zurücklegen lassen. Kaum zu Hause standen dann „Die Finale – Berlin 2019“ im Terminkalender unserer TOP- und Nachwuchsathleten.

Fast untergegangen ist dabei die Teilnahme dreier hessischer Perspektivteammitglieder an den „Irish Summer National Championships“ Ende Juli in Dublin. 17 Kaderathleten wurden vom Deutschen Schwimm-Verband für die Veranstaltung in Irlands Hauptstadt nominiert, um parallel zu den Weltmeisterschaften in Gwangju sich international auf höchstem Wettkampfniveau zu messen. Mit dabei vom 24. bis zum 28. Juli waren aus HESSEN Barbara Schaal (SV Gelnhausen), Richard Braunberger (SG Frankfurt) und Lucas Matzerath (SG Frankfurt).

Barbara Schaal absolvierte in Dublin drei Einzelstarts. Die Schwimmerin vom SV Gelnhausen, die im vergangenen Jahr bei der Junioren-EM in Finnland mit zwei Mal Staffelbronze ihren bislang größten Erfolg feierte, erreichte über ihre Paradestrecke Rücken jeweils den Finallauf. Zunächst stand für die Linsengerichterin die Sprintdistanz 50 Meter Rücken auf dem Programm. In 29,77 Sekunden (Vorlauf 29,63 Sekunden) schlug sie als Vierte an und verpasste leider hauchdünn um neun Hundertstel die Bronzemedaille. Den Sprung auf das Siegertreppchen erreichte die Gymnasiastin, die im Sportinternat in Heidelberg wohnt und am dortigen Olympiastützpunkt trainiert, dann im Finale über 100m Rücken. In einem sehr gut  besetzten Finale erreichte sie in 1:03,28 Minuten (Vorlauf 1:03,71) hinter Danielle Hill aus Nordirland den zweiten Platz. Darüber hinaus überzeugte die 17-jährige mit 1:03,38 Minuten über 100m Schmetterling.

Über die Einladung zu den Irish Open hat sich sicherlich auch Richard Braunberger gefreut. Das Talent der SG Frankfurt vertrat in der irischen Hauptstadt die deutschen Farben in den Wettbewerben über 200m Brust, 400m Lagen, 400m und 1500m Freistil. Glänzen konnte der 19-jährige Frankfurter, der von Jan Wolfgarten trainiert wird, mit persönlichen Bestleistungen über 400m Freistil in 3:59,72 Minuten (Vorlauf) und über 1500m Freistil in 16:00,11 Minuten. Im Finale über 400m Freistil erreichte er in 3:59,99 Minuten hinter Jack Mc Intyre aus Castlebar (Irland) und dem Dänen Andreas Hansen als Dritter das Ziel. Über die lange Freistil- Distanz durfte Richard sich über die Silbermedaille freuen. Im National Aquatic Center von Dublin stelle er sich weiterhin der Konkurrenz über 400m Freistil (Vorlauf 3:59,72 / Finale 3:59,99 Minuten), 200m Brust (Vorlauf 2:27,54 Minuten) und 400m Lagen (Vorlauf 4:27,49 / Finale 4:26,88 Minuten).

Die dritte Einladung aus hessischer Sicht flatterte Lucas Matzerath ins Haus. Nach der JEM 2018 in Helsinki war es auch für Lucas der zweite internationale Einsatz im DSV-Team. Der Brust-Spezialist, ebenfalls von der SG Frankfurt, stellte seine gute Verfassung knapp eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften in Berlin mit persönlichen Bestleistungen über 50m und 200m Brust unter Beweis. Die große Anzeigentafel zeigte im Sprint über 50m Brust 0:28,10 Sekunden an – Bestleistung. Auch über 200m Brust erzielte der 19-jährige mit 2:16,20 Minuten (Vorlauf 2:17,46 Minuten) eine bemerkenswertes Resultat, mit welchem sicherlich auch sein Trainer Mark Jayasundara zufrieden war. Darüber hinaus erkämpfte der Carl-von-Weinberg-Schüler im Finale über 100m Brust in 1:01,83 Minuten (Vorlauf 1:01,47) sich den zweiten Platz. Ein Start über 200m Lagen rundete seinen Einsatz im DSV Team ab.

„Der Trip mit der Nationalmannschaft in die Republik Irland war ein Highlight für die drei HSV Perspektivteammitglieder“, so Landestrainerin Shila Sheth, auch wenn sich alle drei Athleten schon in Vorbereitung auf die direkt daran anschließenden Deutschen Meisterschaften befanden.

Mit den teilweise bemerkenswerten Leistungen und großartigen Erfolgen konnten alle drei HESSEN mehr als zufrieden die Heimreise antreten und recht zuversichtlich Richtung DM 2019 blicken.

Der Hessische Schwimm-Verband gratuliert Barbara Schaal, Richard Braunberger und Lucas Matzerath zu den erbrachten Leistungen in Dublin.

von: S. Sonnenschein – ehemal. HSV-Vizepräsident Leistungssport