Sie sind hier: News & Berichte
Donnerstag, 22.August.2019

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Samstag, 13.07.2019

WM Debüt für Niklas Frach

N. Frach Foto: DSV / RW& R. Mölling
N. Frach Foto: DSV / RW& R. Mölling

Freiwasser Kulisse Foto: DSV / RW& R. Mölling
Freiwasser Kulisse Foto: DSV / RW& R. Mölling

Der Startschuss ist gefallen. Heute, am Samstag (13.07.) sind die ersten Open Water Aktiven in Südkorea bei den 18. FINA Schwimmweltmeisterschaften in die Fluten gesprungen. Um 01:00 Uhr nachts unserer Zeit, 08:00 Uhr Ortszeit, sollten Niklas Frach (TV Wetzlar) und Sören Meissner (SV Würzburg) über 5km ihr Können unter Beweis stellen.

Vor der atemberaubenden Kulisse im Expo Ocean Park feierte Niklas Frach sein WM Debüt. Der 21- jährige Lehramtsstudent, der von Robin Rausche auf die Titelkämpfe vorbereitet wurde, musste sich gegen rund 60 Athleten behaupten. Und das beim Freiwasserschwimmen neben der Ausdauer auch die Lust an der Auseinandersetzung mit den Konkurrenten gehört sowie auch bei einer Weltmeisterschaft mit harten Bandagen geschwommen wird, sollten Niklas und Sören vom Start bis zum Zielanschlag zu spüren bekommen.

WM Neuling Frach beendete nach 53:41,8 Minuten im Regen von Yeosu seine WM Premiere. „Es war ein sehr hartes Rennen. Am Ende hatte ich Krämpfe in den Waden, weil ich immer wieder Schläge drauf gekriegt habe“, klagte der Wetzlarer nachdem er als 18. angeschlagen hatte. Auch wenn Niklas persönlich mit seinem Rennen nicht ganz zufrieden war, präsentierte er sich doch in einer tollen Verfassung. Nach der Hälfte der Strecke lag er noch in der Spitzengruppe, zeitweise sogar unter den besten Fünf. Zum Ende hin musste der HESSE dann aber dem hohen Tempo Tribut zollen.

Teamkollege Sören Meissner wurde 23. mit 0:53,43,1 Minuten. „Ich bin enttäuscht, ein bisschen mehr hatte ich mir schon erhofft“, gab der Würzburger zu Protokoll.

Weltmeister wurde der Europameister, der Ungar Kristof Rasovszky. Der 22- jährige befand sich während des gesamten Rennen in der Spitzengruppe und setzte nach 4,5km zum entscheidenen Endspurt an. Nach 53:22,1 Minuten erreichte Rasovszky mit knapp 10 Sekunden Vorsprung das Ziel. Die Silbermedaille holte sich der Franzose Logan Fontaine (53:32,2) und über Bronze dürfte sich Eric Hedlin (53:32,4) aus Kanada freuen.

Die Wettkämpfe im Freiwasserschwimmen finden vom 13. Juli bis 19. Juli 2019 in Yeosu und somit vor den Wettkämpfen der Beckenschwimmer in Gwangju statt. In der kommenden Nacht geht es dann nicht nur um Titel und Medaillen über die 10km, sondern auch um die ersten Olympia-Tickets der Damen für Tokio 2020. Wir drücken Leonie Beck und Finnia Wunram die Daumen.

Fotos: DSV/ RW& Roman Mölling

VON: S. SONNENSCHEIN - EHEMAL. HSV VIZEPRÄSIDENT LEISTUNGSSPORT


<- Zurück zu: HSV