Sie sind hier: News & Berichte
Montag, 23.April.2018

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Freitag, 13.04.2018

Bericht "Einführung Aqua In" 2018 veröffentlicht

Die Aqua In Kursleiter in einer Pause Foto: B. Schmid
Die Aqua In Kursleiter in einer Pause Foto: B. Schmid

Präventionsprogramm in Bad Sooden Allendorf
Das Eintauchen in den Bewegungsraum Wasser erfrischt, entspannt und steigert das Wohlbefinden. Mit dem richtigen gesundheitsfördernden Vereinsangebot beteiligt sich für Bewegungs(wieder)einsteigerInnen auch noch die Krankenkasse an den dabei entstehenden Kosten. Die gesetzlichen Vorgaben des § 20 SGB V sehen vor, dass Vereine, die mit einem Übungsleiter B Sport in der Prävention ein standardisiertes Programm durchführen, den Teilnehmenden eine Bescheinigung aushändigen können, die diesen einen Zuschuss ihrer gesetzlichen Krankenkassen sichert.
Das einzige von der Zentralen Prüfstelle für den Bewegungsraum Wasser akkreditierte standardisierte Programm heißt „Aqua In“ und der Hessische Schwimm-Verband ist berechtigt, die Vereins-ÜbungsleiterInnen in das Programm einzuweisen. Seit nunmehr 10 Jahren besteht die Zusammenarbeit mit Dr. Birgit Schmid, der Entwicklerin dieses Programms. Mit sechs Kernübungen in drei Schwierigkeitsgraden bietet das Programm den Vereinsmitarbeitern ausreichend Möglichkeiten ihr Wissen und die Anforderungen der Sportler zusammen zu fassen und ein abwechslungsreiches Kursangebot zu organisieren, dass nach den ersten 10 Kursstunden Lust auf mehr macht Aus das bietet Aqua In. Denn einmal im Kurssystem erlernt haben die Neueinsteiger die Möglichkeit bietet individuell weiter zu üben oder im Dauerangebot des Vereins gemeinsam mit anderen Aktiven die Übungen zu variieren und dem wachsenden Leistungsvermögen anzupassen. Ganz neu hat die promovierte Sportwissenschaftlerin auch digitale Programme entwickelt, die die neuen Vereinsmitglieder immer dann anwenden können, wenn sie allein und außerhalb der Vereinszeiten das Schwimmbad aufsuchen. „So können“, meinte eine der Lehrgangsteilnehmerinnen, „Ferienzeiten überbrückt oder zusätzliche Übungszeiten genutzt werden“.
Zufriedenheit im Verband und bei den Übungsleitern
Der HSV freut sich darüber, dass er mit „Aqua In“ ein Programm anbieten kann, dass von der ZPP mehrfach reakkreditiert wurde, und sowohl die ÜbungsleiterInnen wie die Sportlerinnen zufriedenstellt. „Als wir vor 10 Jahren anfingen, glaubten viele dass es keiner Programmvorgaben bedürfe. Heute wissen wir, dass das ein Trugschluss war“, erklärt der ehemalige Vizepräsident des Verbandes, Axel Dietrich, die aktuelle Situation. „Frau Schmid hat das Programm kontinuierlich weiterentwickelt und uns in mehreren Veranstaltungen immer wieder an dieser Entwicklung teilhaben lassen. So konnten wir über 50 Übungsleiter zeitgemäß qualifizieren und erfüllen in allen Belangen die Anforderung der ZPP und der Krankenkassen“. Wie viele Variationen das Programm aufweist, konnten die TeilnehmerInnen des Lehrgangs in drei Praxisphasen kennenlernen. Nachdem alle Kernübungen vorgestellt waren, konnten die Teilnehmer sich selber ausprobieren und eigene Erfahrungen mit der Vielfalt sammeln. „Wir halten diese induktiven Lernangebote für wesentlich, denn die ÜbungsleiterInnen müssen den Aktivem im Verein entsprechende Erfahrungen auch selber wieder vermitteln können, stellen Schmid und Dietrich übereinstimmend fest. Das Ziel der Geldgeber ist es, eine Verhaltensänderung bei den KursteilnehmerInnen im Verein zu erreichen, damit sie dauerhaft in Bewegung bleiben. Das geht nur, wenn sie sich gut fühlen. Und wie dieses Gefühl erzeugt wird, vermitteln wir durch eigenes Ausprobieren im Lehrgang“. Für die KursteilnehmerInnen des HSV ist zum Abschluss klar, wenn die nächste Aqua In Fortbildung stattfindet, kommen wir gern wieder.

VON: AXEL DIETRICH - LEHRGANGSLEITER, BFG


<- Zurück zu: HSV