Sie sind hier: News & Berichte
Donnerstag, 24.Mai.2018

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 12.02.2018

Bericht DMS Hessen Schwimmen 2018 veröffentlicht

Siegerehrung OL-Hessen Damen. Foto: Ch. Eichler
Siegerehrung OL-Hessen Damen. Foto: Ch. Eichler

Siegerehrung OL-Hessen Herren. Foto: Ch. Eichler
Siegerehrung OL-Hessen Herren. Foto: Ch. Eichler

Hessische Vereine bei der DMS im Einsatz -  
Deutsche Mannschaftsmeisterschaften 2018
    
Am ersten Wochenende stehen seit einigen Jahren bei fast allen Schwimmvereinen in Deutschland die DMS im Kalender. Bei diesem Wettkampf steht nicht jeder Einzelne im Mittelpunkt sondern das gesamt Team eines Vereins. In diesem Jahr wurden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen am 03. und 04. Februar ausgetragen. Traditionell werden bei der DMS in jedem Veranstaltungsabschnitt einmal die olympischen Strecken durchgeschwommen, von denen ein Aktiver einer Mannschaft maximal vier Strecken belegen darf. Von der Zweiten Bundesliga bis zur Bezirksliga werden zwei Abschnitte ausgetragen, in der Ersten Bundesliga hingegen gibt es drei Abschnitte.
Und die Mannschaften der Ersten Bundesliga waren in diesem in Essen zu Gast. So auch drei hessische Teams. Die SG Frankfurt war bei den Damen und Herren vertreten. Ebenso die Herren des DSW Darmstadt, die nach dem Aufstieg 2017 nun in der obersten Liga ihr Können zeigen konnten. Die SGF konnte bei den Damen unter anderem auf Europameisterin Sarah Köhler zurückgreifen, und wurde am Ende hinter den Teams aus Würzburg, Essen und Heidelberg mit erreichten 26489 Punkten  starke Vierte. Die Frankfurter Jungs verstärkten sich kurz vor der DMS noch mit ein paar starken Schwimmern und erreichten mit 27107 Punkten die gleiche Platzierung wie ihr Teamkameradinnen. Auch hier konnte Würzburg den Meistertitel feiern. Platz zwei holte Potsdam vor Essen. Die Männer vom DSW Darmstadt um Brust-Ass Marco Koch zeigten ebenfalls eine starke Leistung und holten, dank einer hervorragenden Mannschaftsleistung und erzielten 26534 Punkten, mit Platz fünf eine sehr schöne Platzierung.
Die 2. Bundesliga Süd wurde dieses Jahr am Samstag, den 03.02. im Wiesbadener Hallenbad Kleinfeldchen ausgeschwommen. Der SC Wiesbaden richtete souverän diese Veranstaltung aus, bei der einige bekannte Schwimmer an den Start gingen. So sprang zum Beispiel Lagen-Ass Philipp Heintz (Heidelberg) oder auch die Finnin Hanna-Maria Seppäla (Freiburg) ins Becken. Auch fand man im Kleinfeldchen sehr gute Bedingungen vor. So stand unter anderem ein 25m-Becken zum Ein- und Ausschwimmen zur Verfügung. Bei den Damen waren in der Landeshauptstadt fünf hessische Teams vertreten, bei den Männern waren es drei. In der weiblichen Konkurrenz konnten die Mädels des DSW Darmstadt mit erreichten 17179 Punkten Platz drei und somit einen Podestplatz erreichen. Einen Platz dahinter und damit Vierte wurden die Frauen vom SC Wiesbaden (16813 Punkte), die lange um den Aufstieg mitschwammen. Mit 15716 Punkten und Platz neun schaffte der Hofheimer SC den Klassenerhalt und darf nächstes Jahr wieder in der 2. Liga antreten. Etwas unglücklicher lief es für den EOSC Offenbach (15027 Punkte) und den SV Gelnhausen (14915 Punkte), derren Damen-Mannschaften mit Platz elf und zwölf den Abstieg in die Oberliga leider nicht verhindern konnten. Bei den Männern wurde das Team des SC Wiesbaden mit 17538 Punkten ausgezeichneter Zweiter hinter der Neckarsulmer Sport-Union. Dem EOSC Offenbach (Platz 10/ 15364 Punkte) und SV  Gelnhausen (Platz 11/ 15244 Punkte) ereilte bei den Männern das gleiche Schicksal wie bei den Damen und so war am Ende der Zweitliga-Abstieg besiegelt.
Die Oberliga Hessen wurde dieses Jahr im Hallenbad von Frankfurt-Höchst ausgeschwommen. Die SG Frankfurt sorgte traditionell für die Ausrichtung DMS der höchsten hessischen Liga. Die Stimmung im Bad war wieder großartig und alle Teams sangen, schrien und klatschten ihr Schwimmerinnen und Schwimmer zu Höchstleistungen. Bei den Damen entwickelte sich ein Zweikampf um die Spitze zwischen der zweiten Mannschaft des DSW Darmstadt und dem SCW Eschborn. Am Ende hatten die Südhessen mit 14033 Punkten die Nase vorn. Nur ganz knapp dahinter mit 14024 Punkten holte Eschborn den zweiten Platz. Dritter wurde die SG Frankfurt II mit 13128 Punkten. Die TSG 1846 Darmstadt (11328 Punkte) und die SG Frankfurt III (10925 Punkte) müssen nach Platz elf und zwölf 2018 den Gang in die Landesliga antreten. Bei den Männern konnte das Team vom TV Wetzlar nach erreichten 14229 Punkten den Oberliga-Sieg erzielen und den Pokal für Platz eins gewinnen. Den Pokal für Platz zwei sicherte sich die zweite Mannschaft des SC Wiesbaden (13834 Punkte). Die dritte Mannschaft bei der Siegerehrung in Frankfurt war ein Team des Ausrichters. Die SGF II konnte mit 13794 Punkten Platz drei holen. Die zweite Mannschaft des EOSC Offenbach wurde mit 11014 Punkten Elfter und musste in die Landesliga absteigen. Das gleiche Schicksal erlitt die Mannschaft der Wasserfreunde Fulda, die mit 9548 Punkten auf Platz zwölf kamen. Einen Tag nach der 2. Liga und der Oberliga, am Sonntag, den 04.02., war der SC Wiesbaden erneut Ausrichter. Diesmal für die Teams der hessischen Landesliga. Auch hier wurde im Hallenbad Kleinfeldchen geschwommen. Bei den Damen war die Mannschaft der SG 1886 Weiterstadt überragend und holten mit 12901 Punkten souverän den Sieg und den Aufstieg in die Oberliga. 11560 Punkte und damit Platz zwei reichten für die Mädels vom SSV Raunheim ebenfalls zum OL-Aufstieg. Dritter wurden die Damen des SV Delphin Wiesbaden. Bei den Männern holte sich der WSV Großkrotzenburg mit 11558 Punkten den Sieg vor dem Team des DSW Darmstadt III, das sich am Ende knapp mit 11228 Punkten vor der SG Frankfurt III (11191 Punkte) behaupten konnte. Für Großkrotzenburg und Darmstadt III  heißt es im kommenden Jahr Oberliga 2019.
Welche Mannschaften aus der Bezirksliga im kommenden Jahr die Landesliga Hessen beehren entschied sich dieses Wochenende (siehe Ergebnisse auf dieser Homepage), als die Bezirks-DMS in den verschiedenen Bezirken ausgetragen wurden.

VON: INGMAR ZACHARIAS - BERICHTERSTATTUNG


<- Zurück zu: HSV