Sie sind hier: News & Berichte
Freitag, 24.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Donnerstag, 23.07.2015

WVD Damen gewinnen Süddeutsche Meisterschaft


Darmstadt/Heidelberg, 22. Juli 2015. Die Damen des Wasserball-Vereines Darmstadt gewannen am Mittwoch das Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft mit 13:7 gegen den SSV Esslingen. Sie krönten damit eine erfolgreiche Saison. Beide Teams lagen nach den Rundenspielen der 2. Wasserballliga Süd der Damen punkt- und torgleich, sodass ein Entscheidungsspiel angesetzt wurde. Das Spiel im Olympiastützpunkt in Heidelberg glich dabei eher einem Heimspiel für die Darmstädterinnen, hatte sich doch ein großer Tross an Fans aus Darmstadt in die Pfalz aufgemacht. Lautstark feuerten sie ihr Team an und zeigten auch so, dass man 16 Jahre nach dem letzten Sieg der Süddeutschen Meisterschaft endlich wieder oben stehen wollte.

Die WVD-Damen spielten ersatzgeschwächt und auf einigen Positionen verändert, da aufgrund der überraschend kurzfristigen Terminsetzung nur vier Tage nach dem letzten Rundenspiel der Esslinger einige verhindert waren. Unter anderem fehlten die Kapitänin Beo Roth und die starke Centerspielerin Maren Hinz.

Der Sieg war vor allem eine taktische Meisterleistung, wie Trainer und Beobachter anerkannten. Darmstadt spielte mit einer verstärkten Zonendeckung um die überlegene Centerverteidigerin Fabienne Andrae. Dadurch gab es für das Esslinger Centerspiel kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Esslingen war zu Fernschüssen gezwungen, die meist von der exzellent aufgelegten Torfrau Irem Dere gehalten wurden.

Die WVD-Damen spielten konzentriert und lagen nie in Rückstand. Die Esslingerinnen waren aber der erwartet starke Gegner. Bis zur Mitte des zweiten Viertels konnten sie immer wieder ausgleichen bzw. lagen nur ein Tor hinten. Doch gegen Ende des zweiten Viertels zogen die Darmstädterinnen auf einen drei Tore-Vorsprung davon. Sie spielten konzentriert weiter und konnten den Vorsprung verteidigen und gegen Ende noch deutlich ausbauen. Darmstadt gewann so alle Viertel (3:2, 4:2, 4:2 und 2:1) zeigte überdies noch Klasse, als man selbst unter Druck sehenswerte Tore warf. Beste Torschützin war Nadine Andrae mit sechs Treffern.

Hervorzuheben ist auch Jugend-Nationalspielerinn Meike Weber aus Fulda, die die sonst stärkste Esslinger Angreiferin voellig ausschaltete. Daneben war mit Romy Zighan, die bereits vor 16 Jahren die letzte Süddeutsche Meisterschafft für den WVD erringen konnte, eine sehr erfahrene Spielerin als Ersatz eingesprungen. Drei Tore und viele gewonnene Zweikaempfe zeigten ihre Klasse. Weitere Torschützinnen waren Fabienne Andrae (2), Lydia Sproß und Ann-Katrin Schmidt (je 1).

Trainer Jürgen Andrae zeigte sich stolz auf sein Team und die Fans: „Eine herausragende taktische Mannschaftsleistung und toll die Unterstützung im Bad – ein Heimspiel erster Klasse.“ Das Team: Irem Dere (im Tor), Maren Laux, Nadine Andrae, Sabine Weinmann, Fabienne Andrae, Lydia Sproß, Carola Rohrbach, Jasmin Andrae, Isabel Andrae, Ann-Katrin Schmidt, Meike Weber, Romy Zighan. Trainer: Jürgen Andrae; Betreuer: Michael Behrens

VON: MARTIN DIEHL (WVD-PRESSEWART)


<- Zurück zu: HSV