Sie sind hier: News & Berichte
Mittwoch, 22.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Dienstag, 04.07.2017

Hessische Masters Top bei den DM Freiwasser in Magdeburg

Foto: Astrid Hegemann
Foto: Astrid Hegemann

Foto: Astrid Hegemann
Foto: Astrid Hegemann

Der SC Magdeburg war 2017 erstmalig Gastgeber der DM Freiwasser, die traditionell von den Fachsparten Schwimmen und Masters gemeinsam veranstaltet werden. Vom 29.06.-02.07.2017 wurden die Titelkämpfe am Barleber See in den offenen, Jugend- und Mastersklassen ermittelt. Hessische Masters traten über 2,5km und 5km an.
Das im Vorfeld viel diskutierte Thema der neuen Anzugsregelungen war aufgrund der angenehmen Wassertemperaturen zwischen 20,3 und 21,7 Grad während der vier Tage kein Thema. Dafür jedoch das Wetter. Teilweise Regen, starker Wind und dadurch viele Wellen, und Strömungen machten den Masters zu schaffen. Ganz schlimm wurden die Wetterkapriolen dann am Sonntagnachmittag bei den 5km Masters männlich. Und so entschied sich das Kampfgericht zusammen mit dem örtlichen Sicherheitsdienst und der Fachsparte Masters für einen Rennabbruch. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 11 Sportler im Wasser.
Die Hessischen Masters kamen anscheinend sehr gut mit den Wetterkapriolen zurecht. Allen voran Ursula-Beate Neißer vom EOSC. Sie startete in der AK 60 über 2,5km und 5km und wurde über beide Strecken intern. Deutsche Mastersmeisterin. Sandra Hornig, AK 45, SG Odenwald absolvierte ebenfalls beide Strecken und siegte über 5km. Über 2,5km musste sie sich knapp geschlagen geben und wurde Vizemeisterin. Angelika Ballerstaedt, AK 55, SG Wetterau startete über 2,5km und siegte ebenfalls. Dirk Janssen, AK 40, reiste aus Gelnhausen an und holte sich über 2,5km den einzigen Titel für die Herren.
Den Vizemeistertitel über 5km erschwamm sich Charlotte Lang, AK20, vom TV Wetzlar. Maren Wolters, AK30, vom EOSC, erkämpfte sich Platz 3. Genauso wie Jürgen Müller-Wolff, AK70, SC Wasserfreunde Fulda, der vom Rennabbruch betroffen war. Er musste seinen Wettkampf vorzeitig in der 4. Runde beenden. Andreas Farrenkopf, AK55, Bad Homburger SC, kletterte aufs Podest und zwar auch auf Platz 3.
Die genauen Ergebnisse können unter www.dmf-magdeburg.de abgerufen werden.

VON: ASTRID HEGEMANN - MASTERS


<- Zurück zu: HSV