Sie sind hier: News & Berichte
Samstag, 15.Dezember.2018

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 13.11.2017

Hessische Kurzbahnmeisterschaften Schwimmen 2017 in Fulda

Anna Elendt, Jenny Mensing und die Darmstädter Brust-Jungs überzeugen
Eine großartige Veranstaltung erlebte das Sportbad Ziehers in Fulda am ersten Wochenende im November. Das 8-Bahnen-Schwimmbecken war Austragungsort für die diesjährigen Hessischen Meisterschaften auf der Kurzbahn. Ebenso beherbergte es immer einmal wieder kurzzeitig jeweils acht der 246 Schwimmerinnen bzw. 177 Schwimmer. Diese 423 Aktiven sorgten für 2175 Einzel und 99 Staffelstarts, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Platzprobleme gab es allerdings im Heimschwimmbad der Wasserfreunde Fulda, die rund um für einen toll organisierten Wettkampf sorgten, keineswegs. Erstmals stand die angrenzende Turnhalle für die Teilnehmer zur Verfügung. Hier wurde sich aufgewärmt, unterhalten und die Zeit zwischen den Starts vertrieben. Mithilfe von Lautsprechern und Livetiming konnte man kein Highlight aus der Schwimmhalle verpassen.
Und genau solche Highlights gab es reichlich am Meisterschaftswochende des 4. und 5. Novembers 2017. Für diese sorgten auch die Spitzenschwimmer des HSV. So gaben sich unter anderem 200m-Brust-Weltmeister Marco Koch, Olympia-Teilnehmer Jan-Philip Glania und Rücken-Ass Jenny Mensing in der Barbarossa-Stadt ein Stelldichein. Letztere zeigte auch mithilfe der neuen Startblöcke im Ziehers sowie der Rückenstarthilfe ihr Können und holte das Triple über die Rückenstrecken. Über 50m, 100m und die 200m siegte die Schwimmerin vom SC Wiesbaden mit in der offenen Wertung, wobei sie auch über jede einzelne Rücken-Strecke einen neuen Bahnrekord aufstellte. Über die 200m holte sie in einer Zeit von 2:05,35 min 860 Punkte und damit die punktbeste Leistung der diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften. Ihr Pendant über die Bruststrecken war die Darmstädterin Anna Elendt. Die 16-jährige holte sich alle offenen Brust-Titel und sorgt über die Sprintdistanz für einen der beiden Höhepunkte des Wochenendes. Im Vorlauf  über die 50m Strecke unterbot sie ihren eigenen Hessischen Rekord sie in einer Zeit von 31,22 Sekunden und holte damit auch einen neuen deutschen Altersklassen-Rekord. Für den zweiten sorgten Annas Teamkameraden am Ende des ersten Abschnitts. Bei einem Einlagewettkampf am Samstag Nachmittag versuchten sich Marco Koch, Lukas Löwel, Julius Flohr und Jan Fährmann am 29 Jahre alten Deutschen Rekord über die 4*200m Brust-Staffel. Nach exakt 8:52,44 min schlugen die Schützlinge von Trainer Alexander Kreisel an und unterboten die alte Bestmarke vom EOSC Offenbach aus dem Jahr 1988 um 22 Sekunden.
Aber es gab im Sportbad Ziehers allerdings auch noch einige Bahnrekorde. Neben Jenny Mensing (50, 100, 200m Rücken) und Anna Elendt (50, 100m Brust) konnten auch Marco Koch (100m Brust) Julius Flohr (200m Lagen), Jan Fährmann (200m Brust), Reva Foos (DSW Darmstadt, 100m Freistil) und Corinna Zenser (EOSC Offenbach, 50m Schmetterling) sich in die „Ziehers“-Rekordlisten eintragen.
Insgesamt wurden bei den diesjährigen Landesmeisterschaften auf der 25m-Bahn 42 Wettkämpfe ausgetragen. In der Jahrgangs-, Junioren- und offenen Wertung holten die Schwimmerinnen und Schimmer vom DSW Darmstadt insgesamt 42 Titel, davon 25 in der offenen Wertung. Weitere 21 zweite und 21 dritte Plätze genügten, um den Medaillenspiegel zu gewinnen. Die SG Frankfurt wurde in diesem zweiter mit 40 Gold-, 42 Silber und 30 Bronzemedaillen. Der SC Wiesbaden konnte schlussendlich 29 mal das oberste Siegerpodest besteigen. Zudem kam 29 mal Platz zwei und 34 mal Platz 3. Von den 29 SCW-Titeln konnte Rosalie Kleyboldt insgesamt elf erzielen. Dies machte sie zur erfolgreichsten Teilnehmerin des Wochenendes. Bei den Männern waren dies Julius Flohr und Danny Schmidt (SG Frankfurt), die jeweils siebenmal das oberste Siegerpodest besteigen konnten.
Viele Schwimmerinnen und Schwimmer konnten bei einem der letzten Höhepunkte 2017 noch einmal sehr gute Leistungen erzielen und einige konnten sich noch für die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin (14.-17.12.2017) qualifizieren.
Fotos der Veranstaltung finden Sie in unserer Mediathek. 

VON: INGMAR ZACHARIAS - BERICHTERSTATTUNG


<- Zurück zu: HSV