Sie sind hier: News & Berichte
Donnerstag, 23.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Dienstag, 24.11.2015

Bundesstützpunkt - Vergleich Wasserspringen in Halle 2015

Trainer und Aktive 2015. Foto: privat
Trainer und Aktive 2015. Foto: privat

Wolf bestätigt seine Top10 Position
Ein Highlight im Wettkampfkalender der jüngsten Wasserspringer ist immer der Bundesstützpunktvergleich. Neben einem konditionellen Landtest stehen Überprüfungen im Kunst- und Turmspringen auf dem Programm. Im Kunstspringen haben die jungen SpringerInnen je drei Sprünge von Ein – und Dreimeter zu zeigen. Diese müssen vier verschiedene Sprunggruppen ohne Wiederholungen enthalten. Der Jahrgang 2004 hat sogar sieben Sprünge darzubieten. Im Turmspringen gibt es für die 2005 geborenen vier festgelegte Sprünge plus einen Kürsprung. Jahrgang 2004 hat drei Vorgaben plus zwei Kürsprünge zu zeigen. Ebenfalls anspruchsvoll gestaltet sich der Landtest mit allein sieben Stationen. Auch ein fliegender Sprint über 20Meter ist integriert. 
Unsere Hessische Sprungwartin Susanne Beyer reiste mit 2 Nachwuchstalenten des Höchster Schwimmvereins zum Bundesstützpunktvergleich im Kunst- und Turmspringen nach Halle. Wolf Doebel (Jg2004) und Sonja Schmidt (Jg2006) starteten für das Team Süd gemeinsam mit Sportlern aus Trier, Mainz und München. Obwohl Sonja eigentlich für solch einen anspruchsvollen Wettkampf noch zu jung ist, bekam sie von der Bundestrainerin Nachwuchs Anne Hoffmann die Sondergenehmigung zu starten – wohlwissend, dass Sonjas Leistungen diesen Start rechtfertigen. So ließ Sonja ältere Sportler aus Mainz und Köln hinter sich. Lediglich im Landbereich muss sie noch etwas aufholen. Da Sonja in Frankfurt keinen Sportler hat, an dem sie sich orientieren kann war der Wettkampf eine gute Gelegenheit um Ihr ein Gefühl dafür zu geben, was machbar ist. Hoch motiviert kommt sie nach Frankfurt zurück und will nun viele neue Sprünge erlernen.
Aber auch Wolf hat eine Menge Potential und bestätigte TOP 10 in einem starken Feld. Zwar hat er noch nicht ganz die 2 1/2 Serie drauf aber dafür überzeugte er mit Qualität und guter Ausführung. Für Wolf gilt es jetzt an seiner Schnelligkeit zu arbeiten um die 1 1/2 Saltis in 2 1/2 Saltis zu tauschen. Bei seinem 2 1/2 Salto vorwärts vom 3m Brett ist ihm dies im Wettkampf schon sehr gut gelungen.
Mit viel neu erlerntem, einer Menge Hausaufgaben im Gepäck und hochmotiviert kehrten die Sportler nach Frankfurt zurück. Trainerin Susanne Beyer ist stolz und sehr zufrieden mit ihren Schützlingen.
Bildunterschrift: Sportler des Team Süd mit Trainerin Susanne Beyer (Höchster SV) und Heiko Görlich (SSV Trier) Foto: privat

VON: ANKE RUBIEN - PRESSEWARTIN


<- Zurück zu: HSV