Sie sind hier: News & Berichte
Dienstag, 21.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Mittwoch, 25.10.2017

Herbstlehrgänge 2017

TL 1 in Erbach Foto: S. Melms
TL 1 in Erbach Foto: S. Melms

TL 2 in Frankfurt Foto: M.Gehrlein
TL 2 in Frankfurt Foto: M.Gehrlein

In der ersten Woche der Herbstferien hieß es für die eingeladenen Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2006 und 2007 Training im Odenwald. In der Sport-Jugendherberge Erbach untergebracht unter der Herbergsleitung von Corinna Baumgart, einer ehemaligen Leistungsschwimmerin am Sportforum in Berlin, fühlten sich die 21 Athleten sichtlich wohl.

Es standen täglich drei Einheiten auf dem Plan der neun- bis elfjährigen Sportler: Einmal Wasser im frischsanierten Michelstädter Hallenbad, da wo Hessens Weltmeister Marco Koch einst schwimmen lernte, Athletik in der Turnhalle des TV Stockheim und das Lösen einer Aufgabe in der Gruppe. Im Wasser standen Wendentraining, Gleiten und vor allem Schnelligkeit auf dem Plan. An Land wurden Grundlagen gelegt für das Gewichtheben, das in den nächsten Jahren auf den Plan rückt, aber auch Völkerballvarianten in wechselnden Mannschaften ausgespielt.
In der dritten Einheit sollten die jungen Sportler kooperativ tätig werden. So wurde beispielsweise blind an der Boulderwand auf Hinweise von sehenden Partnern geklettert oder mittels einer Slackline „eingebrochen“ im Stile von Mission Impossible. Das Rahmenprogramm, wie zum Beispiel Spieleabende und ein Besuch in einem kleinen, urigen Kino rundenten die Woche ab. Ebenso, wie der Kontakt mit Sportlern anderen Sportarten und ein Besuch auf dem Bauernmarkt.

In der zweiten Woche waren die Jahrgänge 2003 – 2005 zu Gast am LSB in Frankfurt. Täglich mussten die Athleten vom 15. bis 20. Oktober vier Einheiten über sich ergehen lassen, was ein Gesamtvolumen von ca. sieben bis acht Stunden Training täglich entsprach. Während das Training im Wasser eher kilometerarm (10 Einheiten/ 35 km) und kognitiv veranlagt war, wurden die jugendlichen Sportler an Land gefordert. Ziel war es die Reißkniebeuge und das Umsetzen einzuführen, als auch eine Aufwärmstandard zu etablieren. Grundlage hierfür sollte das Movement Prep von Mark Verstegen bilden, dass mittlerweile sportartübergreifend Anwendung findet und im Leistungssport wegweisend ist.
Im Wasser standen Schnelligkeit, Wenden und Starts im Vordergrund, was auch auf Video mit Hilfe von Achim Schneider (Gelnhausen/Büdingen) protokolliert wurde und den jungen Athleten digital mit auf den Weg gegeben wurde. Auch in dieser Woche wurde das Programm mit einem Ausflug ins Kino abgerundet und es galt auch kooperativ zu arbeiten, was leider oft im Schwimmsport zu kurz kommt. Beide Lehrgänge wurden von Markus Welzel begleitet, der im athletischen und zwischenmenschlichen Bereich entscheidend half den Lehrgang erfolgreich zu meistern.

VON: STEFAN MELMS - HSV LANDESTRAINER NACHWUCHS


<- Zurück zu: HSV