Sie sind hier: News & Berichte
Dienstag, 21.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Freitag, 01.07.2016

Hessische Mastersmeisterschaften und Bezirks-Kindervergleichskampf 2016

Nachwuchs des Bezirk Süd gewinnt den Pokal in Gelnhausen
Einmal im Jahr treffen sich die älteren Schwimmerinnen und Schwimmer, um ihre Landesmeister auf der 50m Bahn ermitteln. Dieses Jahr war am 19. Juni der SV Gelnhausen der Ausrichter der Hessischen Mastersmeisterschaften. Traditionell findet bei diesem Wettkampf auch der Bezirks-Kindervergleichskampf statt, bei dem es diesmal eine große Überraschung gab.
Dieser Vergleichskampf, bei dem die besten Nachwuchs-Schwimmerinnen und -Schwimmer der vier Hessischen Bezirke (Nord, West, Süd und Mitte) gegen einander antreten wird seit dem letzten Jahr in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der Athletik-Bereich und einmal der Vergleich im Wasser. Bereits am Samstag wurde auf dem Gelände der Jugendherberge Linsengericht,  in der die Nachwuchssportler auch übernachteten, der Athletikteil durchgeführt. Hier musste aufgrund der starken Regenfälle stark improvisiert werden. So wurden die Lauf-Staffeln zum Beispiel auf dem Parkplatz ausgefochten, die Gymnastikübungen in einem Innenraum der Herberge. Der legendäre Tauzieh-Wettbewerb wurde auf Sonntag Mittag gelegt.
Und schon am Samstag kündigte sich eine Überraschung an. So kam es, dass nach den Staffeln, den  Sit-Ups- und Liegestütz-Übungen der Bezirk Süd an der Spitze lag und somit vor dem Bezirk West, Mitte und Nord. Dies versprach einen spannenden Sonntag im Schwimmbecken. Der zweite Tag des Vergleiches begann mit einer Koordinationsstaffel, die Mitte knapp vor Süd gewinnen konnte. Auch die 6*50m-Freistil-Staffel konnte der Bezirk Mitte gewinnen. Allerdings setzte sich in den Einzelwettbewerben über Brust und Rücken der Süden durch. Beim Tauziehen in der Mittagspause kam es nach spannenden und spektakulären Kämpfen zu einem Gleichstand zwischen Mitte, West und Süd, etwas abgeschlagen dahinter Nord. Nachdem der Bezirk Mitte die 200m Lagen und die 100m Freistil der Jungen gewinnen konnte, der Bezirk West holte sich den ersten Platz über die Freistil-Strecke bei den Mädchen. Die Titel über die 100m Schmetterling teilten sich West und Süd und somit kam es final zur großen Entscheidung in der 8*50m Lagen Mixed-Staffel. Hier konnte bei toller Stimmung und nach großem sich schlussendlich das Team vom Bezirk Mitte durchsetzen. Allerdings reichte der Mannschaft aus dem Süden der zweite Platz in der Staffel, um die Gesamtwertung mit insgesamt 379 Punkten zu für sich zu entscheiden. Dies bedeutete ein Ende der 21-jährigen (!) Siegesserie des Bezirk Mitte, der sich mit 374 Punkten den zweiten Platz sicherte. Dritter wurde die Mannschaft aus dem Westen (296 Punkte), vierter wurde das Nord-Team (146 Punkte) Alles in allem war der Bezirks-Kindervergleichskampf 2016 für alle Teilnehmer ein großer Spaß und man kann gespannt sein, ob nun der Bezirk Süd zu einem Serien-Sieger wird, ob 2017 der Bezirk Mitte den Pokal zurückholen kann oder ob die Teams aus dem Westen und Norden den großen Coup holen.
Dieser spannende Wettbewerb war aber nicht der einzige, der am 19. Juni im Barbarossa-Bad ausgetragen wurde. So ist der Wettkampf des Nachwuchses Jahr für Jahr in die Internationalen Hessischen Mastersmeisterschaften eingebettet. Von AK 20 bis AK 80 begaben sich 138 Seniorinnen und 135 Senioren aus 49 Vereinen in das 27 Grad warme Wasser, um ihre Landesmeister zu ermitteln. Auch Teilnehmer aus dem Bayrischen, dem Sächsischen und dem Thüringer Schwimmverband konnten in Gelnhausen begrüßt werden. Der älteste Teilnehmer der Veranstaltung war Siegfried Vogel (AK 80, Jg. 1934) vom S.V. Sachsen 90 Werdau. Die ältesten Hessischen Athleten waren Jens Breimeier (ESV Jahn 1871 Treysa), Hans-Joachim Lübeck (Marburger SV), sowie Ingrid Lüning (PSV Heusenstamm) bei den Damen. Alle drei wurden 1940 geboren und starteten somit in der Altersklasse 75. Im Medaillen-Spiegel konnte sich der Gastgeber durchsetzen. Der SVG holte 32 mal Gold, acht mal Silber und acht mal Bronze. Dahinter folgte die SG Hessen-Nord (18/9/6) und die SG Frankfurt (17/11/8). Die Masters-Beauftragte des HSV Astrid Hegemann war rundum zufrieden der Veranstaltung und natürlich auch mit Ihren Masters und freute sich mit Ihnen über tolle Leistungen und gute Ergebnisse.  

VON: INGMAR ZACHARIAS - BERICHTERSTATTUNG


<- Zurück zu: HSV