Sie sind hier: News & Berichte
Samstag, 25.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 22.05.2017

Ausschreibung Outdoor Aqua-Running 2017 und Berichte BFG veröffentlicht

Sport pro Gesundheit - HSV weist in die MASTER Programme ein
Seit Oktober 2016 gibt es für gesundheitsorientierte Sportvereinsangebote neue MASTER-Programme. Für den Bewegungsraum Wasser bietet der Hessische Schwimm-Verband exklusiv die beiden Programme Aquagymnastik und Aquajogging an. Eine Programmeinweisung ist erforderlich, um zukünftig von den Krankenkassen bezuschusste Kurse im Sportverein durchführen zu können. 20 weiter Übungsleiter_innen eingewiesen Nach der erfolgreichen ersten Veranstaltung zur Programmeinführung im letzten Herbst in Frankfurt, fand jetzt die zweite Schulung von Übungsleitern in Bad Sooden Allendorf (Werra Meissner Kreis) statt. HSV Vizepräsident Axel Dietrich und Jörg Schröder, seit vielen Jahren für den HSV als Referent im Bereich Aquafitness tätig, konnten dazu 20 Übungsleiter_innen aus ganz Hessen begrüßen. Der Vizepräsident gab zu Beginn eine Einführung in die neue „Sport pro Gesundheit“-Datenbank, auf die am Anfang nur die BGB Vereinsvorstände Zugriff haben. Erst wenn diese die weiteren Zugriffsberechtigten „angelegt“ haben, können auch die Übungsleiter_innen aktiv werden.Im zweiten Schritt erläuterten die beiden Referenten den Teilnehmern den Weg zur Zertifizierung ihrer Angebote und die Inhalte der beiden für den Bewegungsraum Wasser hinterlegten MASTER Programme. Mit den im Netz hinterlegten Dateien, können die Übungsleiter_innen ein 8,10 oder 12 Stunden Programm erstellen, für das die im Verein Übenden, dann eine nachträgliche Kostenerstattung beantragen können. Dabei konzentriert sich das Programm Aqua Gymnastik auf Übungsstunden im stehtiefen Wasser zur Förderung von Haltung und Bewegung, während das Aqua-Jogging Programm in Wassertiefen ausgeführt werden soll, bei denen die Übenden keinen Kontakt mehr zum Beckengrund haben. Aquajogging trainiert eher im Aufgabenbereich zur Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems. Im Learning by Doing gab es am Nachmittag dann eine praktische Einführung in die beiden Programme. Mit den insgesamt acht Lerneinheiten sind die Teilnehmenden nun gut vorbereitet, um auch in Zukunft qualifizierte, gesundheitsfördernde Sportangebote im Verein anbieten zu können.
Jahresstatistik vorgelegt - Seepferdchen weiter obenauf
Mehr als 2500 Seepferdchen Abzeichen haben hessische Schwimmvereine im vergangenen Jahr an die bei ihnen übenden  Mädchen und Jungen abgegeben, aber nicht mal 50 Vielseitigkeitsabzeichen TRIXI, zieht der Vizepräsident Sportentwicklung, Axel Dietrich eine durchwachsende Bilanz der statistischen Erhebung des Hessischen Schwimm-Verbandes. „Leider ist die Zahl der Vereine, die sich an der Erhebung beteiligen, seit zwei Jahren rückläufig“, bedauert Dietrich. „Für das Jahr 2014 hatten wir noch Rückmeldungen von fast der Hälfte unserer Vereine, in diesem Jahr kamen nur gut ein Viertel der Fragebögen zurück“, stellt er enttäuscht fest. Dabei ist die Tendenz nach wie vor eindeutig. „Oft steigen Kinder nach der Seepferdchen-Prüfung aus, da Eltern glauben, dass ihre Kinder bereits Schwimmen können, doch das ist ein Irrglaube“, weiß der Verbandsvize. „Um den Nachweis des sicheren Schwimmens zu erbringen, müssen Kinder die Grundfertigkeiten und darauf entwickelten Kompetenzen beherrschen, mindestens 200 Meter am Stück ohne Hilfsmittel Schwimmen können und sich um wenigsten eine Körperachse drehen können. Damit sollte das Üben zumindest bis zum Erwerb des Jugendschwimmabzeichens in Bronze andauern“, gibt er als Ziel aus. Betrachtet man jedoch die von den Vereinen rückgekoppelten Zahlen, dann liegt die Zahl dieser Prüfungen bei weniger als 50 Prozent, bezogen auf die Anzahl der Seepferchen-Prüfungen. Das Ganze ist kein gutes Zeichen für die weitere Entwicklung der Schwimmfähigkeit. Weniger Vereine antworten Doch den Vizepräsidenten bekümmert noch eine weitere Tatsache. „Dass die Zahl der Rückmeldungen ebenfalls zurückgeht, weist entweder darauf hin, dass die Zahl der ausbildenden Vereine sinkt, oder dass die Verantwortlichen nicht die Notwendigkeit erkennen, über ihre Leistungen zu berichten“. Schwimmen lehren, damit Kinder Schwimmen lernen, ermöglicht dem Verband eine frühzeitige Talentsichtung. Doch damit nicht genug, eine solide Schwimmausbildung ist auch die Grundlage für die Bootssportarten und den Tauchsport, sichert ein lebenslanges gesundheitsorientiertes Sporttreiben und ermöglicht eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung, ist Dietrich überzeugt. „Wenn wir keinen Nachwuchs mehr ausbilden, graben wir uns selber das Wasser ab und legen schlimmstenfalls die Grundlage für weitere Bäderschließungen“. Tue Gutes und rede darüber!, muss die Parole für die Zukunft lauten. Nur wenn wir darauf verweisen können, wie vielen Mädchen und Jungen wir die Kulturtechnik Schwimmen vermittelt haben, finden wir Gehör für unsere Anliegen, über die Grundausbildung hinaus, die Nachwuchssportler beim Training im Bewegungsraum Wasser begleiten zu dürfen.
Lehreraus- und Fortbildung - Seepferdchen, was dann?
In der Regel steht für das dritte Schuljahr der Schwimmunterricht auf dem Stundenplan hessischer Schülerinnen und Schüler. Doch in zahlreichen Schulen fällt dieser Unterricht noch immer aus. Das liegt unter anderem daran, dass Sportlehrer_innen an Grundschulen weiterhin nicht in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. „Oft wird der Sportunterricht fachfremd unterrichtet“, weiß der Vizepräsident des HSV, Axel Dietrich. „Da der Schwimmunterricht jedoch nicht ohne eine entsprechende Lehrbefähigung erteilt werden darf, stoßen die Schulen an ihre Grenzen“. Aus diesem Grund werden seit vielen Jahren die sogenannten fachfremden Kollegen mit einem entsprechenden Ausbildungsprogramm in der Vermittlung des Schwimmunterrichts geschult. 38 Lerneinheiten zuzüglich des Erwerbs der Rettungsfähigkeit müssen die Lehrerinnen und Lehrer noch einmal selber die Schulbank drücken. Einen neuen Kurs mit 15 angehenden neuen Schwimmlehrer_innen hat der HSV nun im nordhessischen Immenhausen gestartet. Unter der fachlichen Anleitung der Bezirkslehrwartin Edelgard Behrje-Lieberknecht erfahren die interessierten Kollegen alles über die Wassergewöhnung und die ersten Schwimmtechniken. Zur Ausbildung gehört auch die Planung einer Unterrichtssequenz. Vertiefung in der Fortbildung Da man jedoch auch beim Schwimmen lehren nie auslernt, sattelt der HSV in einer weiteren Veranstaltung noch einmal auf. In einer Fortbildung für bereits qualifizierte Lehrkräfte, stellt der HSV die Frage „Seepferdchen, was dann?“ und vertieft darin die beiden Wechselschwimmarten Kraul- und Rückenkraulschwimmen. Stark praxisorientiert findet die Hälfte der Lerneinheiten im Schwimmbad statt. „Noch immer ist das Brustschwimmen die Erstschwimmart Nummer 1, dabei sind die koordinativen Anforderungen an die korrekte Ausführung sehr hoch“, sind sich die Veranstaltungsplaner einig. „Wir wollen mit der Fortbildung den Praktikern in den Schulen Wege weisen, wie auch die anderen Schwimmarten den Weg in ihren Unterricht an der Grundschule finden können. Wenn wir erfolgreich sind, kann der Modelllehrgang des HSV Vorbild für weitere Lehrgänge der Zentralen Fortbildungsstätte werden“, blicken die HSV Ehrenamtler positiv in die Zukunft.
Edersee ruft Schwimmsportler - 15. Aquarunning durch den See
„Unsere Sportler können zwar nicht über den See laufen, aber durch den See rennen sie in diesem Jahr zum 15. Mal“. Es hat also schon eine gewisse Tradition, wenn der Hessische Schwimm-Verband am 19. August zum Outdoor Aqua-Running durch den Edersee aufruft. Gleich nach dem Ende der hessischen Sommerferien ist es wieder soweit. Eingeladen sind alle, die etwas für ihre eigene Fitness tun wollen und gemeinsam mit anderen in der Natur Sport treiben sollen. Erforderlich ist eigentlich nur ein Auftriebsmittel wie zum Beispiel ein Aquabelt. Gestartet wird in der Bucht der Badestelle Rehbach, gleich an der DLRG Station. Dann geht es rund 500 Meter in den See hinein, um eine Boje und wieder zurück. Am Ende erhält jede_r, die/der den Wettkampf gegen seinen inneren Schweinehund gewinnt, eine Urkunde und eine Überraschung. Anmeldungen nimmt die HSV Geschäftsstelle gern entgegen.

VON: AXEL DIETRICH - VIZEPRÄSIDENT

Dateien: flyer_v1.0_2017.pdf

<- Zurück zu: HSV