Sie sind hier: News & Berichte
Samstag, 25.November.2017

Quick-Menü


Mediathek


HSV-Archiv

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Mittwoch, 16.11.2016

DM 2016 Kurzbahn in Berlin – Sportler aus 18 hessischen Vereinen haben sich qualifiziert!

Nach sechs Jahren in der Wuppertaler Schwimmoper finden die Deutschen Meisterschaften 2016 auf der 25-Meter-Bahn vom 17. bis 20. November in Berlin statt. Es ist das erste Mal in 22 Jahren, dass die Hauptstadt den wichtigsten Kurzbahn-Wettkampf ausrichtet. Die Titelkämpfe gibt es seit 1994.  
Im ersten Jahr, sowie im Jahr 2001, war Rostock Austragungsort der Meisterschaft. Zu Gast waren Deutschlands Schwimmer in den Folgejahren in Waiblingen, Nürnberg, Uelzen, Bad Mergentheim, Freiburg, Goslar, Gelsenkirchen, Essen und Wuppertal. Im Jahr 1998 hatten die hessischen Vereine sogar „Heimrecht“ – Fulda war mit dem Sportbad Ziehers Austragungsort der Titelkämpfe auf der Kurzbahn.  
Als Grund für den Wechsel in das SSE nennt der DSV die „optimalen Bedingungen für eine nationale Meisterschaft, bei der es nicht nur um Medaillen, sondern auch um die Qualifikation für den jeweiligen internationalen sportlichen Höhepunkt auf der Kurzbahn geht“. Gemeint hier die Weltmeisterschaften im Dezember in Kanada.  
Damit finden in 2016 zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Schwimmsports nicht nur alle drei großen nationalen Meisterschaften in einer Stadt, sondern auch in derselben Schwimmhalle statt. Nicht zu vergessen die German Open – auch diese Veranstaltung wurde vom Deutschen Schwimmverband im SSE durchgeführt.  

Den Weg in unsere Hauptstadt treten in diesem Jahr 635 Sportler aus 163 Vereinen/ Startgemeinschaften an. An den vier Wettkampftagen werden 1.786 Einzel- und 226 Staffelstarts von ihnen absolviert. Die Vorläufe beginnen jeweils um 09:00 Uhr. Die Endläufe/Finals um 17:00 Uhr bzw. am Sonntag um 16:00 Uhr.  
Aus HESSEN haben die Vereine DSW 1912 Darmstadt, Erster Offenbacher SC, Erster Sodener SC, Hofheimer SC, Kasseler SV, SC Wasserfreunde Fulda, SC Wiesbaden 1911, SG 1886 Weiterstadt, SG Frankfurt, SV Gelnhausen 1924, SV Poseidon Limburg, TSG Darmstadt, TV 1843 Dillenburg, TV Wetzlar, VfL 1860 Marburg, Wfr. Fechenheim, WSV Delphin 78 Großauheim und der WSV Großkrotzenburg 178 Einzel- und 14 Staffelmeldungen abgegeben.   Ein Weltmeister und HESSE könnte in Berlin ein rundes Jubiläum feiern. Marco Koch triumphierte auf seiner Paradestrecke, den 200m Brust, erstmals 2007 und ist seither ungeschlagen. Am Sonntag greift der 28-malige Deutsche Meister (Kurz- und Langbahn) nach seinem dann zehnten Titel in Folge. Seit 2009 ungeschlagen über die 200m Rücken ist auch Jenny Mensing, die am zweiten Wettkampftag ihren achten Sieg in Serie unter Dach und Fach bringen kann. Lediglich Annika Mehlhorn (Baunatal) konnte ebenfalls schon sieben Titel in Folge gewinnen (200m Schmetterling, 2000-2007), acht Goldmedaillen in Folge wären bei den Frauen eine Premiere.   Wir drücken allen HESSEN die Daumen und wünschen viel Erfolg!   Weitere Informationen können der Veranstaltungsseite entnommen werden: http://www.schwimm-dm.de/

VON: STEFAN SONNENSCHEIN - HSV- VIZEPRÄSIDENT LEISTUNGSSPORT


<- Zurück zu: HSV