Sie sind hier: Sport im HSV / Schwimmen / News & Berichte
Dienstag, 17.Oktober.2017

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 23.11.2015

Marco Koch gewinnt auf Nebenstrecke in Rekordzeit, Glania mit 3 Titeln, 2 Hessische Rekorde!

Kaum sind die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2015 eröffnet, schon gibt es den ersten Paukenschlag: Meistertitel mit deutschem Rekord für Marco Koch über die 400m Lagen! Der Darmstädter verbesserte mit einer Weltklasseleistung die alte Bestmarke von Yannick Lebherz (4:05,08 Minuten) um knapp vier Sekunden auf 4:01,87. Auf der anschließenden Pressekonferenz verriet der eigentliche Brustspezialist und Weltmeister in dieser Disziplin, dass er schon während der letzten Trainingstage mit dem Rekord geliebäugelt hatte. Zweiter über diese Strecke wurde der 16-jährige Johannes Hintze (4:09,45, Potsdamer SV), der damit zu seiner langen Liste an Altersklassenrekorden einen weiteren hinzufügen darf. Kevin Wedel (für den DSV gestartet) wurde Dritter. Jacob Heidtmann (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn), seit der DM im Mai deutscher Rekordhalter über diese Strecke auf der Langbahn, wurde disqualifiziert.
In der Besetzung Marco di Carli, Jan-Philip Glania, Luna Mertins und Irini Nikoloudi wurde die Staffel der SG-Frankfurt im 4x50 Meter Kraul-Mixed-Wettbewerb Dritter.

Der Frankfurter Jan-Philip Glania siegte über alle drei Rückenstrecken. Über 50m Rücken in 0:23,90, über 100m Rücken 0:51,72 und 200m Rücken 1:53,24 war er nicht zu schlagen.

Ebenso siegreich war Rekordschwimmer Marco Koch in seiner Spezial-Disziplin, dem Brustschwimmen. Er siegte souverän über 100m in 0:57,29 sowie über 200m in 2:02,49.

Weitere 2 Titel erschwamm die Wiesbadenerin Jenny Mensing: Sie siegte über 100m Rücken
in 0:58,50, was gleichzeitig neuen hessischen Rekord bedeutet und war über 200m Rücken in starken 2:03,55 eine Klasse für sich.

Zum guten hessischen Gesamtabschneiden trug auch der Frankfurter Marco di Carli bei. Er belegte 3. Plätze über 50m Rücken in 0:24,13 sowie 100m Rücken in 0: 52,64.

Einen tollen 2. Platz konnte Julius Flohr (DSW Darmstadt) bejubeln. Er sicherte sich die Vizemeisterschaft über 100m Lagen in 0:54,42.

Ebenfalls erfreulich das Abschneiden der Darmstädter Staffeln über 4x 50m Lagen mixed sowie 4x 50m Lagen der Herren. Sie wurden zweite in der Besetzung: Löwel, Koch, Celar, Foos sowie dritte durch Löwel, Koch, Fährmann und Flohr.

Für ein Highlight aus hessischer Sicht sorgte auch die Darmstädterin Reva Foos. Sie steuerte zur hervorragenden hessischen Bilanz einen Vizemeistertitel in 4:07,59 über 400m Freistil bei.

Einen weiteren hessischen Rekord erzielte Chantal Noe, ebenfalls vom DSW 1912 Darmstadt über die 100 Meer Bruststrecke. Ihre Zeit - glänzende 1:07,77 Minuten.

Damit haben Jenny Mensing, Marco Koch und Jan-Philip Glania die Normen für die in Israel stattfindenden Kurzbahn EM Meisterschaften unterboten.

Der Hessische Schwimm-Verband gratuliert allen am Erfolg Beteiligten recht herzlich.

VON: RH. DSV HOMEPAGE 20.11.2015 / HSV GESCHÄFTSSTELLE


<- Zurück zu: News & Berichte