Sie sind hier: Sport im HSV / Schwimmen / News & Berichte
Freitag, 24.November.2017

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 04.09.2017

Leicht verspätetes Jubiläum im See Freigericht West

Foto: Markus Klotz
Foto: Markus Klotz

20. Hessische Freiwassermeisterschaften in Großkrotzenburg   Ein Jubiläum des Hessischen-Schwimm-Verbandes stand am Samstag, den 26. August in Großkrotzenburg im Kalender. Nachdem 1998 zum ersten Mal die Hessischen Freiwassermeisterschaften ausgeschwommen wurden, stand heuer die 20. Auflage auf dem Programm. Seit Beginn ist der WSV Großkrotzenburg Ausrichter dieser Veranstaltung, die in diesem Jahr in den August verschoben werden musste. Auslöser für diesen späten Termin waren die Deutschen Freiwassermeisterschaften, die am ursprünglichen Termin ausgetragen wurden. Diese Terminverlegung sorgte aber nicht für weniger Interesse. Eine hohe Teilnehmerzahl sowohl bei den jüngeren Athletinnen und Athleten als auch bei den Masters unterstrich dies. Auch der Ausrichter zeigte wieder sein Organisationstalent und sorgte auch dieses Mal für eine sehr schöne Veranstaltung und versorgte alle Schwimmer, Trainer, Eltern und Gäste die sich auf dem vereinseigenen Gelände eingefunden haben. Von diesem konnten sich auch HSV-Präsident Dr. Werner Freitag und die beiden Vize-Präsidenten Stefan Sonnenschein und Michael Scragg überzeugen. Auch der Wettergott wollte etwas zum Jubiläum beitragen und schickte das schönste Wetter vorbei.
Den Anfang machten traditionell die 5 Kilometer, bei denen ein 1,25 Kilometer Rundkurs viermal umschwommen  werden musste. Der Bürgermeister von Großkrotzenburg Herr Bauroth übernahm die Durchführung des Starts und schickte 21 Schwimmerinnen und 16 Schwimmer auf die Strecke. Bei den Damen war Jana Hellenschmidt von der SG Frankfurt am Schnellsten unterwegs und schwamm nach etwas mehr als einer Stunde in den Zielkanal. Schlussendlich schlug sie nach 1.09:09,02 Stunden am Zielbalken an. Knapp dahinter folgte ihr Natalie Wöltinger vom heimischen WSV Großkrotzenburg, die 1.09:13,24 Stunden benötigte und sich die Vizemeisterschaft. Die Bronzemedaille holte sich Charlotte Lang vom TV Wetzlar (1.09:33,46 Std). Die beiden erstplatzierten sicherten sich zusätzlich Gold und Silber in der Juniorenwertung.
Standardmäßig waren die Herren etwas flinker. So konnte sich nach 1.03:18,08 Stunden Richard Braunberger von der SG Frankfurt gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Auf Platz zwei kamen bei den diesjährigen Landesmeisterschaften Dennis Schmunk vom TV Wetzlar. Er benötigte 1.06:19,58 Stunden und war damit knapp drei Sekunden schneller als der SGF-Schwimmer Sebastian Pierre-Louis (1.06:22,69 Std).
In der Pause folgte ein Einladungswettkampf über 200m und 500m Freistil, bei dem sich insgesamt 49 Schwimmerinnen/Schwimmer der Jahrgänge 2005 bis 2008 in die Fluten stürzten und Wettkampfluft im Freiwasserschwimmen schnupperten.
Nach diesem Programmpunkt stand die halbe Strecke vom Vormittag auf dem Programm. 2500m Freistil war die Aufgabe für die Mädchen und Jungs vom Jahrgang 2005 bis 2001. Aber auch die Masters nahmen sich dieser an. Bei den Damen gingen 56 Mädchen  und 27 Masterschwimmerinnen an den Start und zeigten sehr gute Leistungen. Unter ihnen war auch die mit 77 Jahren älteste Teilnehmerin, Ingrid Lüning vom PSV Heusenstamm, die etwas mehr als eine Stunde für die zwei Runden benötigte.
In der männlichen Wertung war das Feld etwas überschaubarer. 34 Jungs und 36 Masters zeigten im See Freigericht West ihre gute Form. Schnellster von allen war Oliver Klemet  (Jg. 2002) vom TV Wetzlar mit einer Endzeit von 31:25,34 min.
Am Nachmittag folgte mit dem Mannschaftswettbewerb über 3*1000m Freistil mixed in der offenen Wertung der  Höhepunkt der Veranstaltung. Bei diesem zuschauerfreundlichen Rennen wurde die Strecke auf einen Dreieckskurs mit einer Länge von 500 Metern, der von jedem zweimal absolviert werden musste. Über dieses Staffelrennen mit 27 Teamsholte die SG Frankfurt einen Doppelsieg. Die erste Mannschaft mit den Teilnehmern Jana Hellenschmidt, Sebastian Pierre-Louis und Richard Braunberger zeigte ihre Klasse und schwamm nach 36:52,81 Minuten mit großem Abstand als erstes durch den Zielgarten. Knapp drei Zeigerumdrehungen später folgte ein Dreikampf um die zwei verbliebenen Podestplätze. Den zweiten Platz konnte sich schlussendlich die zweite Frankfurter Mannschaft in Person von Leon Geiger, Mario Barbaric und Lili Marie Krämer (39:39,65min) sichern. Den dritten Platz holte die erste Mannschaft des SV Gelnhausen (Barbara Schaal, Donia Zrelli und Lucio) mit 39:42,87 Minuten knapp vor dem TV Wetzlar, die Platz vier erreichten.    
Hessiche Einzelmeister/innen in den verschiedenen Wertungsklassen:   5000m Freistil: Jana Hellenschmidt  und Richard Braunberger 2500m Freistil: Finia Steeg, Jana Schomann, Lili Marie Kramer, Erna Freischlad, Charlotte Schlaeger, Ingrid Lüning, Marlies Fieguth, Ursula-Beate Neißer, Theodora König, Sandra Hornig, Silvia Wiltzsch, Andrea Smycek, Nadine Wetzstein, Ann Kristin Stein, Charlotte Lang, Angelika Ballerstaedt, Karl Kratz, Felix Gehrlein, Sven Kruse, Oliver Klemet, Jonas Schmidt, Wilfried Wackerbarth, Peter Fourier, Harald Scherer, Andreas Farrenkopf, Marco van Dijk, Matthias Hartmann, Dirk Janssen, Sebastian Metzler, Leon Geiger

Fotos der Veranstaltung finden Sie in der Mediathek.

VON: INGMAR ZACHARIAS - BERICHTERSTATTUNG


<- Zurück zu: News & Berichte