Sie sind hier: Sport im HSV / Schwimmen / News & Berichte
Donnerstag, 23.November.2017

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Mittwoch, 09.03.2016

Bericht HSV - Team bei der Head -Trophy in München 2016 veröffentlicht

HSV Team in München. Foto: Privat
HSV Team in München. Foto: Privat

Forster u. Krusch 50R. Foto: Kemmerer
Forster u. Krusch 50R. Foto: Kemmerer

Unter der Leitung von HSV-Landestrainerin Shila Sheth und Volker Kemmerer (Hofheim) reiste das HSV-Team auch dieses Jahr nach München, um an der HEAD-Trophy vom 05./06. März den aktuellen Leistungsstand zu testen. Der Wettkampf ist national und international ein sehr beliebtes Event und weist dementsprechend viele Meldungen auf, wodurch die Veranstaltung bis in die späten Abendstunden andauerte. Ein guter Anlass um sich die, für die laufenden Saison benötigte, Wettkampfhärte zu holen. Insgesamt konnten sich die HSV-Athleten über gute sportliche Leistungen - bezogen auf den aktuellen Zeitpunkt in der Saison - freuen.
Insgesamt war der Hessische Schwimm-Verband 10x im Finale vertreten und konnte sich über 3 Medaillen in der offenen Klasse freuen. Philipp Forster siegte über 50m Rücken und konnte sich über einen Scheck in Höhe von 300€ freuen. Auf der gleichen Distanz belegte Tjaard Krusch einen guten dritten Platz.
Vorbildlich präsentierte sich HSV-Athlet Phillip Forster, der über die gesamte Veranstaltung hinweg solide Leistungen erbrachte, insbesondere unter der Berücksichtigung seiner insgesamt 19 absolvierten Starts an diesem Wochenende. Im Elimination Race belegte er den zweiten Platz. Bei diesem 50 Meter Freistilrennen, welches aus mehreren "Runden" besteht, scheiden in der ersten Runde zwei Schwimmer aus, danach immer einer. Bis auf den Sieger schaffte es Forster somit alle weiteren Schwimmer erfolgreich zu "eliminieren" ;-) Auch Irini Nikoloudi konnte im Elimination Race ihr Können unter Beweis stellen und belegte einen guten vierten Platz. Beim Thema Erfolg ist zudem vor allem die Leistung von Anna Elendt hervorzuheben, die sich über 50m Brust mit sehr guten 0:32,98 als erste für das Finale qualifizierte und dort mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand die Silbermedaille gewann. Auch am nächsten Tag überzeugte Anna auf der olympischen 100m Distanz und lag mit 1:13,61 nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit und war damit schnellste 100m Brust Schwimmerin der Veranstaltung.
Großartiger Team Spirit war am Samstagabend bei der 6x50F mixed Staffel zu sehen. Philipp Forster, Viktor Keller, Christopher Fischer, Irini Nikoloudi, Jana Hellenschmidt und Celine Zangenfeind belegten in einem beherzten Rennen um eine Medaille den vierten Platz. Auch wenn es nicht zu einer Medaille gereicht hat, präsentierte sich das Team am Ende eines langen Tages hervorragend.
Auch in diesem Jahr erlebten Schwimmer und Trainer wieder ein tollen Wettkampf in der beeindruckenden Olympiaschwimmhalle von 1972. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Stefan Sponer von der Firma HEAD für seine Unterstützung.

VON: SHILA SHETH - LANDESTRAINERIN


<- Zurück zu: News & Berichte