Sie sind hier: Sport im HSV / Schwimmen / News & Berichte
Dienstag, 21.November.2017

Werbung

Werbung

Werbung



VIPs - Very Important PDFs


Partner des HSV


Schwimmbäder in Hessen

Montag, 11.07.2016

Bericht Freiwasser DM Schwimmen 2016 veröffentlicht

Sandra Horning. Foto A. Hegemann
Sandra Horning. Foto A. Hegemann

Eine falsche Boje und der Wettergott Petrus machen Hessen nichts aus  
55. Hessische Schwimmerinnen und Schwimmer bei der Freiwasser DM in Hamburg   Vom 30. Juni bis zum 03. Juli zog es die hessischen Ausdauer-Schwimmerinnen und -Schwimmer gen Norden. Grund dafür waren die Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften. Der Hamburger Schwimmverband fungierte als Ausrichter, der Ort des Geschehens war ein 1250 Meter Rundkurs auf der Ruder-Regattastrecke des Leistungszentrums Dove Elbe. Bereits eine Woche zuvor fanden dort schon Deutsche Meisterschaften der U17 bis U23 im Rudern statt. Auf dem schönen Gelände der Regattastrecke fühlten sich alle Sportler, Trainer und Betreuer sehr wohl. Kulinarisch wurde im Zelt gegrillt und auch das Zelt Schwimmjugend wurde für die vier Tage wieder aufgebaut. Aus Hessen gingen insgesamt 34 weibliche und 21 männliche Aktive ins Wasser. Den Anfang machten am Donnerstag, den 30.06. die 10km Freistil in der offenen Klasse und die 7,5km der Junioren Wertung. Hier gab es seitens der Veranstalter ein kleines Missgeschick. So wurde versehentlich die Strecke falsch vermessen und eine Boje falsch gesetzt. Eine Runde war fortan nur 1000 Meter anstelle von 1250 Meter lang. So schwammen die Herren am Ende insgesamt 8km, die Damen 6km. Bei den konnte Niklas Frach vom TV Wetzlar über die „10km“ in der offenen Klasse den 10. Platz erreichen. In der Junioren Wertung wurde er guter Vierter. Einen Platz besser war bei den Damen Lina Krämer von der SG ACT Baunatal, die auf Rang 9 durchs Ziel schwamm, bei den Junioren wurde sie ebenfalls Vierte. Auf der kürzeren Strecke, den 7,5km der Junioren wurde der Frankfurter Richard Braunberger Sechster und Samira-Svea Erhart vom EOSC Offenbach Fünfte.
Donnerstag Nachmittag war die Boje dann an ihrem korrekten Platz und es konnten die Damen auf ihre Sprint-Strecke, den 2500m Freistil, gehen. Hier zeigte Masters-Schwimmerin Sandra Hornig (SG Odenwald) ihr Können und wurde in der AK 45 mit der Silbermedaille belohnt. Im Jahrgang 2003 zeigte Rosalie Kleyboldt vom SC Wiesbaden mit dem Platz 3 eine schöne Leistung und konnte somit eine bronzene Medaille ihrer Sammlung hinzufügen.
Einen Tag später gingen die Männer ins 20 bis 21 Grad kühle Wasser. Thomas Nörrenberg (TSV Stadtallendorf) konnte in der AK 55 Platz 5 erschwimmen. Etwas besser machte es sein Sohn Emanuel, der in der AK 20 das zweithöchste Treppchen auf dem Siegerpodest erklimmen konnte und somit Silber gewann. Ebenfalls Platz 2 holte sich nach großem Kampf Niklas Hellmich vom EOSC Offenbach. Und noch eine Silbermedaille gab es am Freitag morgen. Diese holte sich Richard Braunberger im Jahrgang 2000, der damit seine gute Form vom Vortag bestätigte. Am Nachmittag stand ein Höhepunkt auf dem Programm der Meisterschaften, die 3*1,25km. In der weiblichen Jugend zeigte das Team vom SC Wiesbaden mit dem 6. Platz eine gute Leistung. Im selben Rennen wurden die Schwimmerinnen aus Baunatal 10.
Bei den Jungs gelang der Mannschaft von den Wasserfreunden Fechenheim mit Platz 7 ein Achtungserfolg. Am Wochenende standen dann dann 5km auf dem Programm. Am Samstag legten die Damen die Strecke im Wasser zurück, am Sonntag dann die Herren. Allerdings meinte Petrus es am Samstag nicht gut mit den Athletinnen und so schickte er ein kleines Gewitter nach Hamburg. Dies führte dazu, dass der dritte Lauf abgebrochen wurde. Den Schwimmerinnen stand es frei, ob sie am Sonntag Morgen nochmal starten wollten. Aber nicht alle machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Die Frauen, die in den Läufen 1, 2 und 4 gestartet sind, wurden vom Wetter hingegen nicht beeinflusst. Hier konnte Sandra Hornig in der AK 45 ihre Leistung vom Donnerstag wiederholen und konnte noch eine Silbermedaille mit in den Odenwald nehmen. Auch Maren Wolters vom EOSC konnte in der AK 30 das Siegerpodest besteigen und sich Bronze abholen. In der selben Altersklasse wurde ihre Vereinskameradin Christina Bahr Fünfte. Gleich zwei Schwimmerinnen aus dem schönen Hessen konnten im Jahrgang 1997 Medaillen erschwimmen. Charlotte Lang vom TV Wetzlar wurde hier Zweite. Lea-Friederike Hackmann vom SV Delphin Wiesbaden sicherte sich Platz 3.
Am Sonntag gingen die Herren der Schöpfung auf ihre vier 1,25 km Runden auf der Hamburger Regattastrecke. Auch hier konnte Thomas Nörrenberg wie über die 2500m Platz 5 erreichen. Richard Braunberger verpasste im Jahrgang 2000 mit Platz 4 die Medaillenränge nur knapp.
Schon am Samstag, den 16. Juli können sich Hessens Schwimmerinnen und Schwimmer wieder ins freie Gewässer begeben, wenn in Großkrotzenburg die Hessischen Freiwassermeisterschaften ausgetragen werden.

VON: INGMAR ZACHARIAS - BERICHTERSTATTUNG


<- Zurück zu: News & Berichte